ÖVP Donaustadt: Forderung nach Schul-Campus in der Seestadt Aspern wurde aufgegriffen

Auf ein Krankenhaus in Aspern wurde vergessen

Wien (VP-Klub) - Die ÖVP Donaustadt zeigt sich über den im Rahmen der SPÖ Klausur in Rust gefassten Beschluss, im Entwicklungsgebiet der Donaustädter "Seestadt Aspern" einen Schul-Campus einzuplanen, hoch erfreut. "Es muss jetzt so rasch wie möglich mit der Planung und Umsetzung des Campus Schule in Donaustadt begonnen werden", forderte der Bezirksparteiobmann der ÖVP Donaustadt, LAbg. Robert Parzer, in diesem Zusammenhang bei der Klausur der ÖVP Donaustadt am vergangenen Samstag.

Leider sei aber bei der SPÖ Klausur in Rust über kein Krankenhaus für die Seestadt Aspern gesprochen worden, bedauerte Parzer. Es werden über 20.000 Personen in dieses Gebiet übersiedeln, es liege daher nahe, in diesem neuen Stadtgebiet auch ein Krankenhaus und Seniorenwohnungen vorzusehen. "Wir werden von dieser Forderung nicht abgehen, denn neben Arbeitsplätzen und Bildungseinrichtungen sind in einem dermaßen großen Gebiet auch Gesundheits- und Sozialeinrichtungen notwendig", betonte Parzer. Dass hartnäckige Forderungen letztendlich doch zum Erfolg führen, zeigt sich nicht zuletzt an der Umsetzung der langjährigen VP-Forderungen nach einer kostenlosen Kindergartenbetreuung in Wien.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001