Achse Brünner Straße: Wichtige Verbindung ins Wiener Umland

Wiener Stadtentwicklung forciert Zielgebiete - Ab kommender Woche südwestliche Zielgebiete in der Planungswerkstatt

Wien (OTS) - Das Zielgebiet "Floridsdorf - Achse Brünner Straße" erstreckt sich vom Zentrum Floridsdorf bis zum nördlichen Stadtrand. Die städtebaulichen Entwicklungen entlang der Brünner Straße bildeten schon in der Vergangenheit eine wichtige städtische Achse. Die Brünner Straße stellte dabei auch eine wichtige Verbindung in das nördliche Wiener Umland dar. Im südlichen Teil bilden der Franz Jonas Platz und der Bereich "Am Spitz" mit den anschließenden Abschnitten der Prager Straße und Brünner Straße wichtige Geschäftsstraßenbereiche. Das Zentrum Florisdorf und die Achse Brünner Straße sollen gestärkt und das Entwicklungspotenzial entlang der Brünner Straße soll genutzt werden. Die Landschaftsräume Bisamberg und Rendezvousberg sowie Grün- und Freiräume im Bereich des Marchfeldkanals sollen mit den Siedlungsräumen entlang der Brünner Straße über ein naherholungswirksames Grünsystem vernetzt werden.

Planungsstadtrat Rudi Schicker: "Das Zielgebiet zeichnet sich durch eine große Vielfalt unterschiedlicher Nutzungen, wie z.B. Einkaufen, Wohnen und Naherholung, aus, die es zu stärken und aufeinander abzustimmen gilt. Einen wichtigen Impuls für das gesamte Zielgebiet wird das künftige Krankenhaus Nord bringen. Dadurch wird nicht nur das spitzenmedizinische Angebot in Wien erweitert, sondern besteht auch die Chance, die Brünner Straße gestalterisch und funktionell aufzuwerten. Das Zielgebiet zeigt aber auch die Bedeutung der Kooperation mit dem Umland im Rahmen des Stadt-Umland-Managements (SUM), da die Achse Brünner Straße auch bis über die nördliche Stadtgrenze verläuft."

Gestern Donnerstag präsentierte der Zielgebietskoordinator DI Alfred Dorner im Rahmen der Ausstellung "Wien wächst" in der Planungswerkstatt den aktuellen Stand zum Zielgebiet und stand für Fragen und Auskünfte zur Verfügung. "Für das Zielgebietsmanagement stellen sich vielfältige Aufgaben. Die Integration weiterer städtebaulicher Entwicklungen in diese Achse, die Abstimmung mit der Verkehrsanbindung, die optimale Verknüpfung mit den gewachsenen Strukturen und mit den Frei- und Naherholungsräumen sowie die Sicherung der Versorgungsqualität werden wichtige Aufgaben sein.", so Dorner.

Krankenhaus Nord

Das neue Krankenhaus Nord, das nach den Plänen von Arch. Albert Wimmer ab 2010 an der Brünner Straße 68-70 entstehen wird, soll ein angenehmes Ambiente, einen hohen Grünraumanteil sowie Voraussetzungen für optimale Arbeits- und Organisationsabläufe bieten. Hohe Funktionalität und ausgewogene Architektur zeichnen den Bau aus. Der Eingangsbereich ist markant und einladend gestaltet, zur Straße hin wird ein offener Platz entstehen. Eine harmonische Einbindung in die Umgebung ist damit sicher gestellt. Ebenso wurde auf eine gute Verkehrsanbindung geachtet.

"Das Projekt von Albert Wimmer bringt hervorragende Spitalsarchitektur nach Floridsdorf - für die AnrainerInnen und für die Wiener PatientInnen, für die das neue Spital gebaut wird. Bei der Gestaltung des neuen Spitals stehen die Menschen im Mittelpunkt", erklärt dazu Gesundheits- und Sozialstadträtin Mag.a Sonja Wehsely.

Neues Radkonzept Ein wichtiges Ziel ist die Verbesserung der Radfahrmöglichkeit im Zentrum Floridsdorf und in der Brünner Straße durch die Realisierung entsprechender Radfahranlagen. Generelle Voruntersuchungen dazu wurden bereits durchgeführt, die weiteren Planungen erfordern noch einen intensiven Abstimmungsprozess und konkrete Detailprojektierungen.

Verkehrsentlastung durch Verlängerung Nordbrücke

Im September 2006 wurde die Verlängerung der Nordbrücke (A22) bis zur Lundenburger Gasse / Shuttleworthstraße (B229) in Betrieb genommen sowie ergänzend dazu eine direkte Verbindung zwischen der Katsushikastraße und der Prager Straße hergestellt. Gleichzeitig mit dem Straßenprojekt wurden auch neue Rad- und Gehwege errichtet. Durch die verkehrsbündelnde Wirkung dieses neuen Straßenstückes konnten deutliche
Entlastungen im Zentrum Floridsdorf und der Brünner Straße (minus 40 bis minus 50%) erzielt werden. Diese zum Teil sehr deutlichen Verkehrsentlastungen ermöglichen eine Umgestaltung des Verkehrsraumes zugunsten der nichtmotorisierten Straßenbenützer.

Ausstellung "Wien wächst" in der Wiener Planungswerkstatt

Die Ausstellung in der Wiener Planungswerkstatt "Wien wächst -Die 13 Zielgebiete der Stadtentwicklung" ist noch bis 27. März 2009 zu sehen. Ab kommender Woche werden die Zielgebiete im Süd-Westen Wiens präsentiert: Wiental, Gründerzeitviertel-Westgürtel, Hauptbahnhof Wien - Erdberger Mais, Liesing Mitte und Rothneusiedl. Jeweils Donnerstags findet ab 16.00 Uhr eine Führung durch die Ausstellung und anschließend eine Präsentation zu einem der Zielgebiete durch eine/n Zielgebietskoordinator/in statt.

o Wiener Planungswerkstatt 1, Friedrich-Schmidt-Platz 9, A-1082 Wien Dauer: 13. Jänner bis 27. März 2009 Zeit: Montag bis Mittwoch und Freitag: 9 bis 16 Uhr Donnerstag: 9 bis 19 Uhr Samstags, sonn- und feiertags geschlossen. Der Eintritt ist frei. Informationen bzw. Anmeldung zu Führungen unter 4000-88888 bzw. wpw@ma18.wien.gv.at. o Infos im Internet: www.wien.at/stadtentwicklung/ausstellungen/2009/wienwaechst/index.htm www.zielgebiete.wien.at

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) gb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gaby Berauschek
Stadtentwicklung und Stadtplanung (MA 18)
Medien und Kommunikation
Telefon: 01 4000-88722
E-Mail: gabriele.berauschek@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008