"Neue Kärntner Tageszeitung" - KOMMENTAR VON MICHAELA GEISTLER-QUENDLER: Vorprogrammierter Entrüstungssturm

Klagenfurt (OTS) - Wenn Politiker zwischendurch es einmal wagen,
an alteingesessenen Arbeitsstrukturen der österreichischen Lehrer auch nur anzustreifen, erschallt reflexartig ein Aufschrei, der seinesgleichen sucht. Auch diesmal ist wieder ein Entrüstungssturm ausgebrochen, der in keinem Verhältnis zum Auslöser steht: Es geht um zwei Stunden pro Woche, die Lehrer länger in der Klasse stehen sollen. Der Ankündigung von Bildungsministerin Claudia Schmied folgte nicht nur die Streikdrohung auf dem Fuß, sondern auch der Koalitionspartner wollte von einer Absprache über die Maßnahme schon bald nichts mehr wissen.

Dabei dürfen andere Berufsgruppen von einer so freien Arbeitseinteilung wie jener der Pädagogen nur träumen - nur die Hälfte ihrer 40-Stunden-Woche ist Unterricht. In Sachen Ferien erübrigt sich von vornherein jeder Vergleich.
Ein wenig mehr Zeit in den direkten Kontakt mit Schülern zu investieren und damit einen Beitrag zur Qualität des Systems zu leisten sollte eigentlich niemanden überfordern.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Mag. Michaela Geistler-Quendler
Tel.: 0463/5866-514
E-Mail: michaela.geistler-quendler@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001