Mayer: Kein Verständnis für Entlassung eines Islamlehrers, der Reformen anregte

Wien (SK) - "Absolut kein Verständnis" hat SPÖ-Bildungssprecher Elmar Mayer für die Entlassung des kritischen islamischen Religionslehrers Aly El Ghoubashy. "Dass die Islamische Glaubensgemeinschaft unter dem Leiter des Schulamts Anas Schakfeh ausgerechnet einem jener islamischen Religionslehrer die Lehrerlaubnis entzieht, der sich für Reformen von innen ausspricht, ist völlig unverständlich und widerspricht auch den Intentionen der Bildungsministerin". Es könne nicht sein, "dass sachlich argumentierende Kritiker von der Islamischen Glaubensgemeinschaft offenbar mundtot gemacht werden, indem man sie mit schwersten Sanktionen bis hin zur Entlassung belegt", so Mayer am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Nach seinem Wissensstand habe sich der betroffene Lehrer nichts zu Schulden kommen lassen, sondern im Gegenteil guten und zeitgemäßen Unterricht geleistet. Einen ausgewogenen Zeitungskommentar, der sich sachlich und fundiert mit der Rolle der Islamischen Glaubensgemeinschaft auseinandersetzt, zum Anlass zu nehmen, um Kritiker aus den eigenen Reihen zum Schweigen zu bringen, sei inakzeptabel, so Mayer, der die Glaubensgemeinschaft dazu aufrief, diese Maßnahme dringend zu überdenken. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004