SPÖ Seiser: Oranger Murks gefährdet Tibethotel - Dörfler bringt sich selbst um Spatenstichfeier

KWF bestätigt Haltung der SPÖ

Klagenfurt (SP-KTN) - Durch die heutige Stellungnahme des KWF habe sich die Haltung der SPÖ zum Thema Tibethotel eindeutig bestätigt, stellte SPÖ Klubobmann LAbg. Herwig Seiser fest. "Von unserer Seite gibt es ein definitives Ja zum Tibethotel, allerdings nur, wenn dem thematischen Schwerpunkt Tibet auch Rechnung getragen wird und nicht die Selbstbeweihräucherung einiger oranger Regierungsmitglieder im Vordergrund steht", so Seiser. Dörflers und Dobernigs dilettantische Vorgehensweise bei diesem Projekt gefährde die Umsetzung in zunehmendem Ausmaß und sei ein erneuter Beweis für deren leichtfertigen Umgang mit Steuergeldern, wie es auch schon die Handhabe bei der Umfahrung Bad St. Leonhard gezeigt habe, meint Seiser. "Kurz vor der Wahl versuchen die Herren Dörfler und Dobernig noch schnell ein wenig auf Stimmenfang zu gehen indem ein Megaprojekt durchgedrückt werden soll. Dass die Bankgarantien seitens der Investoren allerdings noch fehlen wird genauso großzügig ignoriert wie die Tatsache, dass mit dem orangen Murks, der hier betrieben wird die Umsetzung des Projektes Tibethotel erheblich gefährdet wird", so Seiser abschließend, der Dörfler schon jetzt bedauert, da dieser seine Spatenbestellung wohl stornieren wird müssen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002