VP- Cortolezis-Schlager ad Häupl: Im Wiener Bildungsbereich endlich Nägel mit Köpfen machen

Wien (OTS) - Bildungssprecherin der ÖVP Wien, Katharina
Cortolezis- Schlager begrüßt, dass Bürgermeister Häupl ankündigt, die Mängel der Bildungsqualität und Durchlässigkeit des Wiener Bildungssystems endlich ernst zu nehmen. "Gut, dass wir endlich gemeinsame Ziele verfolgen, nämlich die schrittweise Verbesserung des Kindergartens, sowie die Umsetzung des kostenlosen Kindergartenjahres", so Cortolezis-Schlager. Auch die Sprachfördermaßnahmen vor Beginn der Schulpflicht in Wien seien unzureichend, niemand übernehme die Qualitätssicherung dieser. Gerade in Wien ist bei der Sicherung von Bildungsstandards in Hinblick auf Leistung und Qualität eine Wendung der Wiener Bildungspolitik um 180 Grad notwendig.

Dieselben Ressourcen für alle

Was die ÖVP Wien seit Wochen immer wieder fordert, sieht nun anscheinend auch der Bürgermeister ein: Die Erprobung und Weiterentwicklung aller Kooperativen Mittelschulen Wiens muss sichergestellt werden, um allen Schulen schon ab dem kommenden Schuljahr dieselben Möglichkeiten und Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Jetzt gehe es, so Nationalrätin Cortolezis-Schlager, darum, Nägel mit Köpfen zu machen, denn im Gemeindebudget schlägt sich die Idee noch nicht nieder: "Es ist zu hoffen, dass bei der Klausur die entsprechenden Konzepte ausgearbeitet werden."

Wien darf nicht nur am Papier Wissenschaftsstandort sein

Häupl müsse dafür sorgen, dass der Wissenstransfer zwischen Universitäten und Wirtschaft wie auch in anderen Bundesländern von der Gemeinde gefördert wird. Dies wäre ein wichtiger Beitrag um die wirtschaftlichen Herausforderungen des Wirtschaftsstandortes Wien zu meistern.
"Politische Vorhaben drücken sich am Ende des Weges im Budget aus. Häupls Ankündigung ist erst dann ernst zu nehmen, wenn Kindergärten, Schulen und Universitäten in Wien nach der Klausur auch mehr Personal und Budget von der Stadt Wien erhalten.", so NR Cortolezis-Schlager abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 942
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0003