"Tiroler Woche": Gesamttiroler Tyrolean-Neu um Standort und Arbeitsplätze zu retten.

Innsbruck (OTS) - In der morgen erscheinenden Ausgabe der Tiroler Woche präsentieren Tiroler Politiker und der Präsident der Wirtschaftskammer Tirol Pläne für einen Kauf der Tyrolean Airways durch Nord- und Südtiroler Investoren. WK-Präs. Jürgen Bodenseer fordert gegenüber der Tiroler Woche: "Unser Ziel muss sein, zu günstigsten Bedingungen die Tyrolean aus dem AUA-Verbund herauszulösen und durch eine Nord- und Südtiroler Unternehmergruppe erfolgreich weiterzuführen und die Arbeitsplätze zu erhalten. Investoren aus der Privatwirtschaft müssen es sein und es dürfen keine öffentlichen Gelder verwendet werden." Bodenseer kritisiert weiters die derzeitige Situation massiv: "Machen wir uns nichts vor. Die Tyrolean ist ein 'Asset' und nicht ein Klotz am Bein im Verkaufspaket der AUA mit der Lufthansa und ohne deren Zustimmung und vermutlich viel Geld wird da nichts gehen." Ähnliche Überlegung stellt Innsbrucks Bürgermeisterin Hilde Zach an, die gegenüber der Tiroler Woche ebenso eine Tiroler Lösung nicht ausschließt: "Ich kann mir eine Rettung durch Tiroler Unternehmer vorstellen, wenn die Lufthansa die rentable Fluglinie einstellt." Landeshauptmann Günther Platter schließt eine solche Maßnahme nicht aus: "Ein Gesundsparen auf Kosten Tirols darf und wird es nicht geben. Wir werden um jeden Arbeitsplatz kämpfen. Die Landesregierung bekennt sich ganz klar zum Standort Innsbruck. Er ist wichtig für unseren Wirtschaftsstandort und den Tourismus und wir werden hier entsprechend geschlossen dafür eintreten."

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Woche, Chefredaktion
Tel: +43(0)512/345701

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PZV0001