Fichtenbauer: Dringlicher Antrag der FPÖ betreffend Budgetkatastrophe für das Österreichische Bundesheer

Wien (OTS) - "Wie aus zahlreichen Medienberichten der letzten Tage und Wochen hervorgegangen ist, zeichnet sich eine budgetäre Katastrophenlage für das österreichische Bundesheer ab", so heute der freiheitliche Wehrsprecher NAbg Dr. Peter Fichtenbauer. "Seit Jahren warnt die FPÖ, dass vielfache Schönrednerei nicht über die Realität hinwegtäuschen kann, dass die Zielvorgaben, die die Bundesheerreformkommission formuliert hat, von Beginn an, also ab dem Jahr 2004, budgetär nicht abgesichert waren und jährlich bereits 250 Millionen Euro fehlten. Dazu kommt die Belastung durch die Eurofighter-Beschaffung, die entgegen den politischen Versprechungen, das laufende Heeresbudget nicht zu belasten, dennoch aus diesem finanziert werden müssen."

Fichtenbauer abschließend: "Aus diesem Grund sieht sich die FPÖ veranlasst, im Wege eines Dringlichen Antrages, auf parlamentarischer Ebene eine Initiative zu setzen, die darauf abzielt, das schlimmste Szenario vielleicht verhindern zu können und dem österreichischen Bundesheer zu den dringend benötigten Budgetmitteln zu verhelfen."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009