FPÖ-Herbert: Telekom-Vorstand geht mit Mobbing gegen Mitarbeiter vor

Wien (OTS) - "So geht man mit Mitarbeitern nicht um!" stellt der freiheitliche Bereichssprecher für den Öffentlichen Dienst Nabg Werner Herbert zu den gestern bekannt gewordenen Aussagen des Telekom Finanzvorstandes Schieszler in Bezug auf die Vorgangsweise der Telekom hinsichtlich des Abbaus von Telekom-Mitarbeitern fest.

Dass man rund 700 Telekom-Mitarbeiter, für die man aus bilanztechnischen Überlegungen keine Arbeit mehr habe, als pragmatisierte Beamte aber nicht über Nacht auf die Straße setzen könnte, nunmehr mit dienstrechtlich äußerst bedenklichen Maßnahmen, die schon in den Bereich des Mobbing fallen, loswerden möchte, ist nicht nur entschieden abzulehnen, sondern sagt auch viel über die praktizierte Geschäftsphilosophie der Telekom, bei der Profit und Gewinnmaximierung Prioritäten sind und die Mitarbeiter offensichtlich keinen Stellenwert haben, so Herbert abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008