ANSCHOBER / GRÜNE: FPÖ stellt sich mit Einladung des Chefs des von ExpertInnen als rechtsextrem eingestuften Vlaams Belang als Gastredner bei Aschermittwoch-Treffen immer weiter ins rechte Eck

Und mit dieser Partei schließt SP-Haider eine Allianz nach der oö. Landtagswahl nicht klar aus?

Linz (OTS) - Die FPÖ setzt mit der Auswahl des Gastredners bei der heutigen Veranstaltung zum politischen Aschermittwoch in Ried ein ganz eindeutiges Signal - mit der Einladung von Dewinter vom international von ExpertInnen als rechtsextrem eingestuften belgischen Vlaams Belang stellt sich die FPÖ weit ins rechte Eck. Angesichts dieser politischen Entwicklung ist es mehr als verwunderlich, dass SP-Haider eine Allianz nach der Landtagswahl genauso wenig ausschließt wie der Spitzenkandidat der FPOÖ, Haimbuchner. Auch wenn Haider immer wieder Koalitionsabsichten dementiert: Auch 2003 wollte er eine Zusammenarbeit mit der FPÖ und auch eine Wahl zum Landeshauptmann durch die Stimmen der FPÖ nicht ausschließen, dabei würde das zentrale politische und inhaltliche Zugeständnisse bedeuten. In der SPÖ Oberoesterreich regt sich gegen diesen Kurs Haiders immer mehr Widerstand - das wird eine Zerreißprobe für die SPÖ.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Oberösterreich
Mag. Dietmar Spöcker
Pressereferent
Tel.: 0664/831 75 35
mailto: dietmar.spoecker@gruene.at
http://www.ooe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001