Öko-Prämie für Altfahrzeuge führt bereits zu vermehrten Kaufverträgen

WKÖ-Oberwallner: Umwelt und Autoindustrie profitieren

Wien (PWK137) - "Die Öko-Prämie, die es für den Umstieg von Altfahrzeugen auf Neuwagen gibt, führt bereits zu vermehrten Kaufverträgen. Das zeigen die Gespräche der letzten Tage mit namhaften Kfz-Händlern in Ballungszentren", erklärte heute Gustav Oberwallner, Obmann des Fahrzeughandels in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Verstärkt durch attraktive herstellerbezogene Finanzierungs-Angebote der Händler wird der Kauf von Neuwagen deutlich erleichtert. Vorteile für den Kunden sind sinkender Treibstoffverbrauch, mehrjährige Herstellergarantien und die Sicherheit auf "freie Fahrt" in den sogenannten "Umwelt-Zonen", wo Abgas-Grenzwerte vorgeschrieben sind.

Vorziehkäufe im Vorjahr vor Inkrafttreten der "Ökologisierung der NoVA" bestätigen nach Ansicht der Händler das rationale Kaufverhalten der Kunden der letzten Jahre. Qualität und die Verbesserung der umwelttechnischen Ansprüche an Fahrzeuge stehen im Vordergrund.

Oberwallner: "Ein durch den Öko-Bonus begünstigtes Fahrzeug entspricht bei den Umwelt-Emissionen rund 100 Fahrzeugen der aktuellen EURO 4-Abgasnorm."

Der Öko- Bonus, als steuerlicher Nachlass beim Umstieg von alten auf neue Fahrzeuge unterstützt zielgerichtet und temporär den Austausch von umwelttechnisch überalterten Fahrzeugen und sichert Arbeitsplätze in der Auto-Zulieferindustrie und in der Kfz-Branche. (IP)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
BGr Fahrzeughandel
Dr. Manfred Kandelhart
Tel.: (++43) 0590 900-3352
email: fahrzeughandel@wko.at
http://www.kfzweb.at/wk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001