Verbund steigert Ergebnis 2008 erneut deutlich - 2

Konzern-Chef Anzengruber will in heimische Wasserkraft investieren

Wien (OTS) - "Wir wollen einen wichtigen Beitrag zur Entschärfung der herrschenden Wirtschafts- und Stimmungskrise leisten", sagte der neue Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber heute, Mittwoch, bei der Bilanz-Pressekonferenz des Unternehmens in Wien. "Wir können - wenn die Rahmenbedingungen stimmen - sofort in den Ausbau der heimischen Wasserkraft investieren und damit Arbeitsplätze sichern bzw. neu schaffen. Nutzen wir die historische Chance, machen wir einen großen Schritt weiter in eine bessere Energiezukunft - sicherer, unabhängiger, umweltfreundlicher und sozialer."

Bereits seit einigen Jahren investiert der Verbund massiv in Österreich. Der Fokus liegt dabei auf der Wasserkraft. Auch 2008 wurde zügig gebaut: Das Pumpspeicherkraftwerk Limberg II mit einer Leistung von 480 Megawatt (MW) liegt mehrere Monate vor Terminplan, im Donaukraftwerk Aschach wird die Erneuerung der Maschinen fortgesetzt. Und das neue Salzach-Kraftwerk Werfen/Pfarrwerfen liefert bereits den ersten Strom.

Ohne Wärmekraft ist der Strombedarf Österreichs mittelfristig nicht zu sichern. Deshalb investiert der Verbund auch in die Stromgewinnung aus Erdgas, das weniger klimabelastend wirkt als Öl und Kohle. Am 30.10. erfolgte der Spatenstich für das Gaskraftwerk Mellach bei Graz (832 MW), dessen Inbetriebnahme für 2011 vorgesehen ist.

Im Netzsektor schreiten die Arbeiten an der 380-kV-Höchstspannungsleitung in der Steiermark zügig voran, mit einer Fertigstellung ist Mitte 2009 zu rechnen. Der Baubeginn des Abschnitts "Salzach neu-St. Peter" der geplanten 380-kV-Salzburgleitung ist für Mitte 2009 vorgesehen, die Inbetriebnahme für Ende 2010/Anfang 2011. Auch an der Errichtung des Teilstücks "Tauern-Salzach neu″ als Freileitung hält der Verbund fest.

Erfolge im Bereich "neue" erneuerbare Energien
Durch den Ankauf von drei Windparks in Niederösterreich mit einer Gesamtleistung von 49 MW gelangen dem Verbund in Österreich große Fortschritte im Bereich der "neuen" erneuerbaren Energien. In Rumänien, Bulgarien und Kroatien sind derzeit weitere Windkraftprojekte in Planung. Ebenfalls 2008 gingen die beiden vom Verbund in Spanien erworbenen Photovoltaik-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 3 MW ans Netz.

Ausbau der internationalen Geschäftsaktivitäten
Die Joint-Ventures des Verbund in Italien, Frankreich und der Türkei entwickeln sich ebenfalls positiv. In Italien erhöht der Verbund gemeinsam mit seinem Partner CIR - nach einem ersten Schritt in 2008 - auch heuer seinen Anteil am gemeinsamen Joint-Venture Sorgenia, und zwar auf 44 %. In der Türkei ersteigerte der Verbund Anfang Juli 2008 gemeinsam mit dem Partner Sabanci-Holding den bisher staatlichen Stromversorger Baskent EDAS mit 3 Mio. Kunden. In Frankreich wird das Erdgas-Kraftwerk Pont sur Sambre (412 MW) Mitte dieses Jahres in Betrieb gehen. In Albanien wird der Verbund bis 2012 das 48-MW-Wasserkraftwerk Ashta am Drin-Fluss nahe der Stadt Shkoder bauen.

Detailinformationen zum Ergebnis 2008 finden Sie unter http://www.verbund.at/. Dort steht Ihnen ab sofort der Geschäftsbericht auch als benutzerfreundliche Online-Version zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Verbund
Mag. Beate McGinn
Bereichsleiterin Kommunikation
Tel: +43 (0) 50313 - 53702
Fax: +43 (0) 50313 - 513702
beate.mcginn@verbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBK0002