"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Kommentar überflüssig" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 25.02.2009

Wien (OTS) - Manche Kommentare muss man gar nicht selber
schreiben. Es genügt, Politiker zu zitieren und auf das Datum zu achten:
"Ich werde sicher nicht zulassen, dass jemand 200 oder noch mehr Postfilialen zusperrt." (Infrastrukturminister Werner Faymann, SPÖ, 10. November 2008)
"Die nun kolportierten 300 Ämterschließungen sind weit weniger als die tausend, von denen im Herbst 2008 die Rede war." (Faymann, 23. Februar 2009)
"Sollte die Post auf das Konzept Zusperren und Jobabbau zurückgreifen, wäre es an der Zeit, dass die Verantwortlichen Konsequenzen ziehen." (Verkehrsministerin Doris Bures, SPÖ, 22. Februar 2009)
"Wie die Dienstleistung zu erfolgen hat, ist Aufgabe der Geschäftsleitung. Ich habe darauf keinen Einfluss." (Doris Bures, 23. Februar 2009)

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Wer sein Mäntelchen so nach dem Wind hängt, ist vergesslich, unbedarft oder beides. Aber wie wollen Politiker mit einer solchen Mischung aus Feigheit und Wankelmut Österreich unbeschadet durch die Krise führen?

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten
Chefredaktion
Tel.: 0664/80588382

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001