IAA Business Communications Lunch mit Eugen A. Russ: "Die Welt ist lokal - das lokale Internet als Zukunftschance"

Wien (OTS) - "Die aktuelle Wendezeit bedeute für die Medienhäuser Risiko und Chance gleichermaßen." Eugen A. Russ, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe "Vorarlberger Medienhaus", sprach auf Einladung des Präsidenten der International Advertising Association (IAA), Mag. Max Palla, im Rahmen des Business Communications Lunch am Dienstag, dem 24. Februar 2009, im Restaurant "Vestibül" über die jüngsten Verwerfungen der internationalen Zeitungslandschaft.

Laut Russ sieht sich die Medienlandschaft aktuell einerseits einer Strukturkrise gegenüber, gleichzeitig wird diese von der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise überlagert, die von ihrem Ausmaß her durchaus mit der Weltwirtschaftskrise der zwanziger Jahre des vorigen Jahrhunderts verglichen werden kann: "So eine Situation haben wir bisher noch nie erlebt und wir wissen nicht, welche Entwicklungen diese Überlagerung mit sich bringen wird", brachte Russ die aktuelle Situation auf den Punkt. "Wir werden uns verändern und neue Märkte erschließen müssen. Wir rechnen damit, dass wir in den kommenden Jahren im Printbereich nicht dramatisch wachsen werden. Das kann man nur ausgleichen, indem man schlanker wird und der Werbewirtschaft mehr Ergebnisse zu geringeren Kosten bietet."

Eine große Chance sieht Eugen A. Russ im Onlinemarkt, den das Vorarlberger Medienhaus in den kommenden Jahren verstärkt forcieren will. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf dem lokalen Internet: "Die Welt ist lokal. Wir arbeiten, leben, verbringen unsere Freizeit im Regelfall innerhalb von 25 Kilometern. Darauf müssen wir auch mit unseren Internetangeboten reagieren", so Russ. Im Onlinebereich ist die mögliche Themenpalette viel differenzierter als in den klassischen Massenmedien, und genau darin sieht Russ Zukunftschancen, auch was das Anzeigengeschäft betrifft: "Das Onlinegeschäft bringt Wachstum. Derzeit generieren wir aber erst etwa zehn Prozent unseres Umsatzes durch Onlinewerbung, obwohl bereits viel mehr möglich wäre. Prognosen gehen davon aus, dass 2012 unser Onlinegeschäft 30 Prozent unseres Print-Anzeigenumsatzes generieren wird."

"Man muss anerkennen, dass mit Google ein neues Paradigma entstanden ist, wonach Werbekunden nur noch für den Erfolg bezahlen. Das müssen wir zur Kenntnis nehmen und versuchen, daraus zu lernen. Wir müssen uns laufend fragen, wie wir für unsere Kundinnen und Kunden zusätzlichen Nutzen stiften können. Das lokale Internet steht erst am Anfang der Entwicklung und wir werden seine Chancen erkennen und nutzen."

"Videos werden ein immer wichtigerer Teil im Onlineauftritt", betonte der Verleger, "wobei ganz neue Regeln Standard werden. Eben von mobilen City-Journalists mit Handykameras gefilmt, schon in wenigen Minuten on air am Schirm: Das ist die neue Aktualität im Netz."

Unter den zahlreichen Gästen begrüßte Präsident Palla unter anderem Mag. Oswald Greil, Styria Multi Media AG & Co KG, Sissy Mayerhoffer und Martina Hörr, ORF, Mag. Dagmar Lang, Manstein Zeitschriftenverlagsges.m.b.H., Mag. Peter Morawetz, Albatros Verlag, Dipl.-Kffr. Corinna Drumm, Sat.1 Österreich, Mag. Mira Kloss-Zechner, bwin Interactive Entertainment AG, Mag. Philip Newald, tipp3, Clemens Coudenhove und Sebastian Loudon, Horizont, Dkfm. Alois Schober, Young&Rubicam Vienna GmbH, Mag. Albert Reiter, e-fundresearch.com Data GmbH, Stefan Wollmann, Wiener Festwochen GmbH, Mag. Christoph Klinger, LX Integrated GmbH, sowie Susanne Athanasiadis.

Eugen A. Russ ist seit 1983 Geschäftsführer der Unternehmensgruppe "Vorarlberger Medienhaus" mit dem Flaggschiff "Vorarlberger Nachrichten", welche beim Weltkongress der Zeitungen 2006 als "Tageszeitung des Jahres" ausgezeichnet wurde. Russ gilt als Early Adopter: So gründete er beispielsweise bereits 1995 "Vorarlberg Online", ein lokales Internetportal, das sich rasch zu einem Massenmedium entwickelte. Die gesamt Medienhaus-Gruppe umfasst heute mehr als 55 Zeitungen, zahlreiche Internetportale und Radiosender in Österreich, Ungarn und Rumänien. Das Vorarlberger Medienhaus beschäftigt in Österreich rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielt einen Gesamtumsatz von ca. 90 Millionen Euro pro Jahr.

Rückfragen & Kontakt:

IAA-Presse
Manuel Steidte
(01) 87878 - DW 13142
http://www.iaaat.org
manuel.steidte@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001