Telekom Austria weist Vorwürfe auf Youtube zurück

Wien (OTS) - Telekom Austria TA AG weist jegliche Vorwürfe, die im Zusammenhang mit einem Video auf Youtube entstanden sind, auf das Schärfste zurück. Im Zuge der Personalrestrukturierung wurden umfangreiche Vorkehrungen getroffen, um den Personalabbau möglichst sozial zu gestalten. Mitarbeiter, die vom Abbau betroffen sind, bekommen im Rahmen eines Sozialplanes attraktive Golden Handshakes, Vorruhestände, Karenzierungen und in einer Arbeitsstiftung Weiterbildung und Jobvermittlung angeboten. Mitarbeiter, die diese Angebote nicht annehmen, werden bei fast vollen Bezügen vom Dienst frei gestellt.

Jobcoaches begleiten alle betroffenen Mitarbeiter. Darüber hinaus steht mit Hilfe des Wiener Kriseninterventionszentrums allen Mitarbeitern professionelle anonyme Beratung zur Verfügung. Zusätzlich wurde mit dem Leiter des sozialmedizinischen Zentrums Wien, Herrn Prof. Michael Kunze, eine Vereinbarung über ein unabhängiges sozialmedizinisches Auditing getroffen. Herr Prof. Kunze überprüft die sozialmedizinische Verträglichkeit aller mit dem Jobabbau in Zusammenhang stehenden Maßnahmen.

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria TA AG
Kommunikation
Ing. Martin Bredl
Tel: 059 059 1 11001
Fax: 059 059 1 11090
martin.bredl@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001