VP-Tschirf: Nun ist es fix - wieder werden zwei Wiener Märkte zu Grabe getragen!

SPÖ senkt den Daumen für Landstraßer Markthalle und Simmeringer Markt

Wien (ÖVP-Rathausklub) - Die tausenden Unterschriften für den Erhalt der Landstraßer Markthalle scheinen der Wiener SPÖ egal zu sein. Nun zieht das rote Wien auch juristisch einen endgültigen Schlussstrich bei der beliebten Landstraßer Markthalle: Per Änderung der Wiener Marktordnung, die nur eine Verordnung des Magistrats darstellt und daher auch nicht vom Wiener Gemeinderat abgesegnet werden muss, wird in Kürze eine der beliebtesten Nahversorgungsinstitutionen des 3. Bezirks zu Grabe getragen. "Die ÖVP hat gemeinsam mit den BürgerInnen um den Erhalt gekämpft. Die Markthalle ist mittlerweile ein Symbol des politischen Widerstandes der Bevölkerung gegen die SPÖ-Allmacht in Wien geworden", so der Klubobmann der ÖVP Wien und Landstraßer Mandatar, LAbg. Matthias Tschirf.

Regeln betreffend Wiener Marktordnung müssen geändert werden

Änderungsbedarf sieht Tschirf bei der aktuellen Regelung der Wiener Marktordnung. Diese ist eine Verordnung des Wiener Magistrats, der einschlägige Änderungen im Amtsblatt der Stadt Wien kundmacht. Der Wiener Gemeinderat wird damit nicht befasst, eine öffentliche politische Diskussion im obersten Organ der Gemeinde Wien findet somit nicht statt "Wir werden uns dafür einsetzen, dass bei solch sensiblen und politisch wichtigen Themen auch die politischen Gremien der Gemeinde entsprechend mitreden können. Ein einfaches Begutachtungsverfahren ist zu wenig", so Tschirf.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0008