KO Scheuch: Nein des BZÖ zu Tauerngasleitung in der derzeit geplanten Form

Rot und Schwarz wollen Tauerngasleitung gegen den Willen der Bevölkerung durchdrücken. BZÖ kündigt Widerstand an.

Klagenfurt (OTS) - "Wie es scheint, will die rot-schwarze Bundesregierung die Tauerngasleitung durch Kärnten mit aller Gewalt durchdrücken. Aussagen von ÖVP-Minister Nikolaus Berlakovich anlässlich seines Kärnten-Besuches lassen das jedenfalls befürchten. Wieder einmal zeigt sich, dass Rot und Schwarz die Interessen Kärntens mit den Füßen treten", sagt BZÖ-Klubobmann Kurt Scheuch.

Das BZÖ werde dies jedoch nicht zulassen. Scheuch kündigt Widerstand des BZÖ an, sollte die Bundesregierung die Tauerngasleitung in der derzeit geplanten Form gegen den Willen der betroffenen Bevölkerung umsetzen wollen. Denn mehrere Argumente würden gegen die Tauerngasleitung sprechen. So würde die Tauerngasleitung in ihrer jetzigen Form ausschließlich eine Transitleitung darstellen, der Nutzen für Kärnten wäre somit gleich null. Zudem würde es durch die Tauerngasleitung zu einer massiven Umweltbelastung und zu negativen Auswirkungen für die Landwirtschaft kommen. Es bestehe ein hohes Sicherheitsrisiko, außerdem würde es zu einer starken Entwertung der betroffenen Grundstücke kommen. "Die Belastungen durch die Tauerngasleitung für die Oberkärntner Bevölkerung wären enorm, die Nachteile würden die Vorteile bei weitem überwiegen. Daher wird sich das BZÖ dafür einsetzen, dass die Tauerngasleitung in der derzeit geplanten Form nicht gebaut wird oder es zumindest zu positiven Effekten für Oberkärnten, ähnlich jenen der Talschaftsverträge, kommt", so Scheuch.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten Landtagsklub
Tel. 0463/ 51 32 72

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002