BZÖ-Strutz: Alle Parteien herzlich eingeladen, gemeinsam mit dem BZÖ Privilegien abzuschaffen

BZÖ kämpft gegen Privilegien, SPÖ und FPÖ für Sonderrechte

Wien 2009.02-24 (OTS) - "Alle Parteien sind herzlich eingeladen,
am Donnerstag im Parlament den BZÖ-Antrag auf Abschaffung der Dienstfreistellung für Lehrer und Beamte zu unterstützen. Allein die leicht hysterischen Reaktionen von SPÖ und FPÖ zeigen deutlich, wie richtig das BZÖ mit seiner Kritik an den Sonderrechten für Lehrer und Beamte liegt. Das BZÖ kämpft gegen Privilegien, SPÖ und FPÖ verteidigen diese. Die Österreicherinnen und Österreicher können sich hier ein Bild dazu machen", so BZÖ-Generalsekretär Dr.Martin Strutz zur Diskussion nach Bekanntwerden der BZÖ-Forderung nach einer Abschaffung der Dienstfreistellung für öffentlich Bedienstete während Wahlkämpfen. Gerade die beiden selbsternannten Parteien des kleinen Mannes SPÖ und FPÖ würden sich hier als Privilegienkaiser aufführen, anstatt das BZÖ zu unterstützen.

"Der Donnerstag wird im Parlament zur Nagelprobe für alle Parteien, ob es ihnen mit der künftigen Abschaffung von nicht mehr zeitgemäßen Sonderprivilegien ernst ist. Wir vom BZÖ wollen gleiche Rechte für alle Bürger. Jeder Kandidat bei Wahlen sollte die gleichen Chancen haben, egal ob er bei der öffentlichen Hand beschäftigt ist oder in der Privatwirtschaft. Hier geht es nicht um einzelne Personen oder Menschenhatz, sondern darum in Zukunft ein faires und gerechtes System durchzusetzen", so Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005