Mopedausbildung - RED BIKER begrüßen geplante Ausweitung der Fahrpraxis

Mopedführerschein darf nicht wesentlich teurer werden

Wien (OTS) - "Mehr Fahrpraxis - vor allem im normalen Straßenverkehr - ist ein wichtiger Schritt zur Vermeidung von Unfällen", begrüßt RED BIKER Präsident Dr. Hannes Jarolim den Gesetzesentwurf von SP-Verkehrsministerin Doris Bures. Gleichzeitig müssten aber alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, die Kosten für die Jugendlichen in Grenzen zu halten. "Vor allem am Land ist das Moped oft die einzige Möglichkeit, rasch zum Lehrplatz oder in die Schule zu kommen - und das ganzjährig", erklärt Jarolim. Er begrüßt die Signale der Versicherungen, Prämien günstiger anbieten zu wollen, allen voran der Wiener Städtischen Versicherung, die bereits eine die Gutschrift von zwei Kfz-Monatsprämien angekündigt hat. "Ich hoffe, auch die Fahrschulen und Autofahrerklubs, die die Mopedausbildung anbieten, werden Augenmaß bei den Kosten für die bessere Ausbildung bewahren", sagt der RED BIKER Präsident.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

RED BIKER, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.redbiker.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003