FP-Mahdalik: 5:22 Uhr, 70 Dezibel - wieder frühe Tagwache in Liesing

FPÖ fordert objektive Lärmmessungen

Wien, 24-02-09 (OTS) - Die heutige Nacht war im 23. Bezirk wieder sehr kurz. Um 5:22 Uhr wurden Zehntausende Liesinger von einer Maschine, die mit 70 Dezibel über die Häuser dröhnte, unsanft aus dem Schlaf gerissen, berichtet FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik und fordert die SPÖ auf, die Fluglärmmessungen nicht länger nach dB(A) sondern nach dB(C) durchführen zu lassen, womit das besonders störende, tieffrequente Dröhnen erfasst werden kann.

Diese Werte sind um etwa 10 Prozent höher als die dB(A)-Werte und geben ein genaues Bild der tatsächlichen Belastungen. Dadurch werden sogar die WHO-Richtwerte für starke Belästigungen überschritten, jene für moderate Belastungen werden ohnehin nicht eingehalten. Die Stadt Wien als 20%-Miteigentümer am ist daher aufgefordert, die schönfärbenden dB(A)-Messungen zu Gunsten der objektiven dB(C)-Messungen einzustellen, so Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001