Strache: Moped-Führerschein in regulären Schul- bzw. Berufsschulbetrieb integrieren

Wien (OTS) - "Mehr Fahrpraxis ist natürlich zu begrüßen", meinte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache zu den Plänen von Verkehrsministerin Bures, "aber es steht zu befürchten, dass die neue Moped-Ausbildung in erster Linie wieder dazu dient, den jungen Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen." Mehrkosten von 30 bis 40 Euro würden für Bures vielleicht nur eine Kleinigkeit sein, für einen Lehrling oder Schüler sei das aber viel Geld. Insgesamt käme der Moped-Führerschein dann schon auf beinahe 200 Euro.

Strache schlägt daher vor, zumindest die theoretische Führerscheinausbildung in den regulären Schul- bzw. Berufsschulbetrieb zu integrieren. Mit dem Moped-Führerschein könne man hier einen Feldversuch starten, um die Ausbildung dann in Folge auf weitere Kfz auszuweiten. Damit erspare man den Jugendlichen und ihren Eltern immense Kosten.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004