Innovation von mobilkom austria: Windenergie betreibt Mobilfunkstation

Wien (OTS) - In Eibesthal bei Mistelbach in Niederösterreich ging heute ein in Mitteleuropa neues und einzigartiges Projekt von mobilkom austria in den Live-Betrieb: Dipl.-Ing. Dr. Boris Nemsic, CEO mobilkom austria und CEO Telekom Austria Group, Dr. Erwin Pröll, Landeshauptmann von Niederösterreich, und Ing. Christian Resch, Bürgermeister von Mistelbach, nahmen die erste Mobilfunkbasisstation mit Windturbine in Betrieb. Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bilden die Basis dieser technischen Innovation von mobilkom austria, die den Großteil ihres Strombedarfs aus Windenergie gewinnt und 2009 auch für den Umweltpreis der Stadt Wien nominiert ist.

Bei mobilkom austria wird Umweltschutz gelebt und zieht sich durch alle Unternehmensbereiche. Im Rahmen des letztjährigen Jahresschwerpunktes "CO2-Reduktion" im Unternehmen startete im April 2008 das Projekt "Erneuerbare Energie-Windturbine". "Mit der windbetriebenen Mobilfunkbasisstation unterstreichen wir unsere Innovationsfähigkeit. Denn innerhalb eines Zeitraums von knapp einem Jahr haben wir es geschafft, einen Prototypen zu entwerfen, den es in Mitteleuropa und in dieser Form bisher nicht gab und der nun gleich ins Live-Netz integriert wurde", freut sich Boris Nemsic. Der Energiebedarf der Mobilfunkbasisstation soll bis zu 80 Prozent über die Windturbine aufgebracht werden.

"Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist Innovation ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Wir setzen in Niederösterreich seit langem gezielt auf Forschung und Entwicklung und freuen uns, dass wir Technologievorreitern wie mobilkom austria das richtige Umfeld für Innovationen bieten können. Als Landeshauptmann von Niederösterreich bin ich stolz, dass gerade hier bei uns eine Neuheit, die wegweisend für ganz Mitteleuropa ist, eingesetzt wird", sagt Dr. Erwin Pröll, Landeshauptmann von Niederösterreich.

Eibesthal in Niederösterreich als optimaler Standort
Der optimale Standort für dieses Projekt wurde in Niederösterreich gefunden. Neben der Aufgeschlossenheit der Niederösterreicher gegenüber neuen Technologien sprach besonders die Windsituation für Eibesthal. "Wir sind stolz darauf, dass die erste Mobilfunksendeanlage, die mit Windenergie betrieben wird, bei uns in Eibesthal steht und wir für diese technische Innovation den richtigen Standort bieten können. Die Zusammenarbeit mit mobilkom austria verlief in den letzten Jahren immer sehr fruchtbar. Wir freuen uns, hier mit dabei sein zu können", so Christian Resch, Bürgermeister von Mistelbach.

Zukunftsperspektiven
Die Windturbine mit Vertikalachsen kann überall dort eingesetzt werden, wo ausreichend Wind vorhanden ist. Dank ihrer kompakten Bauweise eignet sie sich zur Montage sowohl auf Masten als auch auf Gebäudedächern. "Bei erfolgreichem Live-Betrieb streben wir langfristig eine Umrüstung von 7 bis 10 Prozent aller Mobilfunkbasisstationen in Österreich auf ressourcenschonende Windenergie an. Diese Entwicklung wollen wir auch in den anderen Ländern der mobilkom austria group fortsetzen", so Boris Nemsic. mobilkom austria ist in Österreich Pionier am Mobilfunkmarkt. Bereits im November 1984 wurde das C-Netz in Betrieb genommen. Auch über die Grenzen Österreichs hinaus hat mobilkom austria eine Vorreiterrolle übernommen: Das Unternehmen startete das weltweit erste GPRS-Netz und das erste UMTS-Netz in Europa.
Druckfähige Fotos von der Inbetriebnahme finden Sie in unserem Medienarchiv unter http://www.mobilkomaustria.com/medienarchiv.

Über mobilkom austria
mobilkom austria ist Österreichs führender Mobilfunkbetreiber und das erfolgreichste Unternehmen der Telekom Austria Group. Das 1996 gegründete Unternehmen hatte im Jänner 2009 4,5 Mio. Kunden und einen Marktanteil von 42,5 %. Im Geschäftsjahr 2007 erwirtschaftete mobilkom austria einen Umsatz von EUR 1.660,2 Mio., ein bereinigtes EBITDA von EUR 580,7 Mio. und ein Betriebsergebnis von EUR 329,0 Mio. Neben mobilkom austria umfasst die mobilkom austria group velcom (Weißrussland), Mobiltel (Bulgarien), Vipnet (Kroatien), Si.mobil (Slowenien), mobilkom liechtenstein (Liechtenstein) Vip mobile (Serbien) und Vip operator (Mazedonien). 8.368 MitarbeiterInnen betreuen 17,0 Mio. Kunden in acht Ländern.
Weitere Informationen: http://www.mobilkomaustria.com/unternehmen

Rückfragen & Kontakt:

mobilkom austria AG
Mag. Vera Kraxner, mobilkom austria AG,
Leiterin Corporate and Internal Affairs
mobil: +43 664 331 2710, E-Mail: v.kraxner@mobilkom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO0002