Vilimsky: FPÖ entschieden gegen Schließung von Postämtern

"Der Postfuchs darf nicht ausgehungert werden" - Versprechungen Faymanns nichts wert

Wien (OTS) - Empört zeigte sich FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky über die Welle von Postämter-Schließungen. Daran sehe man wieder einmal, was die Versprechungen von Bundeskanzler Faymann wert seien, nämlich gar nichts.

Nunmehr seien Infrastrukturministerin Bures und Vizekanzler Pröll gefordert. Das Postmanagement müsse die Versorgungssicherheit gewährleisten, betonte Vilimsky. Eine "Postpartnerschaft" könne ein Postamt nicht ersetzen. Zudem würden Postämter auch eine wichtige soziale Aufgabe erfüllen.

"Es ist eine Schande für die Regierung, wenn der Postfuchs ausgehungert wird", empörte sich Vilimsky. Die FPÖ trete entschieden gegen die Schließung von Postämtern ein und werde auch im Parlament entsprechende Initiativen setzen.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001