BO Amann: "Nicht nur Banken, sondern auch Unternehmen haben dringenden und erhöhten Kreditbedarf!"

Bund muss Kreditvolumen dringend erhöhen.

Wien (OTS) - "Als Mitglied der ERP-Kreditvergabekommission fordere ich die Bundesregierung auf, das Kreditvolumen dringend ‚bedarfsgerecht’ zu erhöhen", so der RFW-Bundesobmann, Ing. Fritz Amann, heute als Reaktion auf das nahezu ausgeschöpfte Kreditprogramm des ERP-Fonds für das laufende Jahr.

Die geplanten 600 Mio Euro wären, aufgrund der in der Sitzung am vergangenen Mittwoch gewährten und der in vier Wochen zur Genehmigung anstehenden Kreditbeträge, bereits nach dem ersten Jahresquartal bis zu 75 Prozent (450 Mio Euro) der Gesamtkreditsumme aufgebraucht, so Amann. Gerade in Krisenzeiten sei es sehr erfreulich, wenn Unternehmen antizyklisch und verstärkt investieren und damit Arbeitsplätze absichern oder sogar neue schaffen. Mit den noch verfügbaren 150 Mio für alle drei noch offenen Jahresquartale würde allerdings der hoffentlich gleich bleibende Kreditbedarf nicht mehr bedient werden können. Damit würde aber auch die Investitionsoffensive nicht weiter gefördert, sondern bedauerlicherweise stark eingebremst werden, warnt der RFW-Bundesobmann.

Amann fordert daher von der Bundesregierung eine weitere Aufstockung der Kreditmittel, sodass eine bedarfsgerechte Bereitstellung garantiert werden könne. Wenn schon die Banken die öffentlichen Gelder nicht in den Wirtschaftskreislauf bringen würden, wären diese Kreditgewährungen das schnellste und direkteste Finanzinstrument zur Unterstützung der heimischen Betriebe und sind daher dringendst aufzustocken, so der RFW-Bundesobmann, Ing. Fritz Amann, abschließend. (Ende)

Rückfragen & Kontakt:

Bundespressereferent
Mag.Michael Brduscha
00436643384704
vorarlberg@rfw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001