BZÖ KO Scheuch: Rohr hat in Kärnten keinen einzigen Arbeitsplatz geschaffen

Klagenfurt (OTS) - "SPÖ-Rohr hat in Kärnten bis jetzt keinen einzigen Betrieb angesiedelt und damit auch keine Arbeitsplätze geschaffen bzw. gesichert. Seine heutige Wortmeldung zu den aktuellen Arbeitslosenzahlen ist daher mehr als entbehrlich", stellt BZÖ-Klubobmann Kurt Scheuch fest.

Was die SPÖ unter Wirtschaften verstehe, sehe man an den Beispielen ARBÖ Kärnten, BAWAG, Konsum etc, wo unter roter Verantwortung Arbeitsplätze vernichtet wurden. "Wenn jetzt auch Bundeskanzler Faymann, nur weil Wahlen vor der Tür stehen, nach Kärnten kommt, soll er wenigstens dafür sorgen, dass mehr Bundesmittel für die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit nach Kärnten fließen. Nur mit Lächeln ist niemandem geholfen", so Scheuch.

Tatsache sei auch, dass die Arbeitslosenquote unter sozialistischer Verantwortung in Kärnten mit 16 Prozent wesentlich höher gewesen sei als zum jetzigen Zeitpunkt. "Im Gegensatz zur SPÖ, die keine Rezepte zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit hat, hat das BZÖ mit LH Dörfler, LHStv. Scheuch und Finanzlandesrat Dobernig bereits zahlreiche Maßnahmen und Initiativen gesetzt, wie beispielsweise den 150 Millionen Euro Konjunkturfonds oder ein vorgezogenes Bauprogramm mit 200 Millionen Euro Umfang." Über den territorialen Beschäftigungspakt zwischen Land und AMS würden zudem 34 Millionen Euro ausgeschüttet, um beschäftigungswirksame Maßnahmen zu finanzieren, das Land Kärnten stelle weiters 750.000 Euro jährlich für Weiterbildungsmaßnahmen zur Verfügung.

"Wir werden im Gegensatz zur SPÖ, die die Arbeit niedergelegt hat, in einer weltwirtschaftlich schwierigen Zeit in Kärnten weitere Maßnahmen setzen, um die Wirtschaft und die Betriebe zu stärken und damit Arbeitsplätze zu sichern bzw. zu schaffen", so der BZÖ-Klubobmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001