Arbeitslosigkeit: Rohr spricht von alarmierenden Zahlen

Dörfler schert sich nicht um die wahren Probleme der Menschen

Klagenfurt (SP-KTN) - Die jüngst vom AMS Kärnten veröffentlichten Arbeitslosenzahlen nahm LHStv. Reinhart Rohr zum Anlass, seine Ankündigung, dass für ihn und die SPÖ die Arbeitsplatzschaffung auch über den 1. März hinaus das Thema Nummer eins bleiben würde, zu bekräftigen. Auch kündigte der SPÖ Spitzenkandidat unter einem Landeshauptmann Reinhart Rohr ein eigenes Referat für Arbeit und einen sofortigen Arbeitsmarktgipfel nach dem Superwahlsonntag an.

Die neuesten Zahlen zum Kärntner Arbeitsmarkt seien mehr als alarmierend, wie der Spitzenkandidat der SPÖ in einer ersten Reaktion sagte. Der Statistik nach habe Kärnten mit ganzen 2% im Vergleich zum Vorjahr österreichweit den stärksten Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. "Das zeigt deutlich, dass die orange Arbeitsmarktpolitik der letzten Jahre fehlgeschlagen ist und Kärnten dringend eine Wende braucht", so der SPÖ Chef.

"Mit dem von mir initiierten Kraftpaket für die Gemeinden ist ein guter Schritt in die richtige Richtung erfolgt", so Rohr, der auf die Wichtigkeit der Kärntner Gemeinden als Konjunkturmotor verweist. Dörfler beweise täglich, dass er sich nicht um die wahren Probleme der Menschen schere, denn während er sich mit der Saualm, einem Asylantenlager, das es nicht gibt und Schnapsflascherln beschäftigt, explodiere in Kärnten die Arbeitslosigkeit. "Dörflers Themenfokus ist eine traurige Verkennung der Realität", so Rohr abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002