VP-Hahn ad Häupl: "Wenn gut Ding Weile braucht, dann wird der Wiener Gratiskindergarten der Beste"

Der Landesparteiobmann zum Gratiskindergarten, den die VP Wien seit 2002 fordert

Wien (OTS) - "Häupl unterliegt der normativen Kraft des
Faktischen, verkauft nun aber die Einführung des Gratiskindergartens als seine höchstpersönliche Idee.", kommentiert BM Johannes Hahn, Landesparteivorsitzender der ÖVP Wien den heutigen Medienauftritt des Bürgermeisters. Seit 2002 habe es allein von Seiten der ÖVP Wien 13 Anträge auf Einführung des Gratiskindergartens gegeben, die alle von der Wiener SPÖ abgelehnt wurden.

So wurde die letzte Anfrage der ÖVP Wien von Häupl per Brief vom 20. November 2008 unter anderem mit folgenden Worten abgelehnt: "Zur Forderung nach einer Kostenfreistellung von Kindergartenplätzen ist festzuhalten, dass ich von der Regelung des sozial gestaffelten Besuchsbeitrages derzeit nicht abgehen möchte. (…) Zum Vorschlage des Gratiskindergarten für alle möchte ich anmerken, dass die Motivation zum regelmäßigen Besuch der Kinder nicht allein dadurch begünstigt wird."(….)
Alle vorangegangenen Anträge und Anfragen wurden mit den gleichen oder ähnlichen Worten abschlägig beschieden. "Wir gehen davon aus, dass dem Meinungsumschwung des Bürgermeisters pädagogische und entwicklungspsychologische Erkenntnisse zugrunde liegen und nicht das Schielen auf einen vorgezogenen Wahltermin", so der der Wiener VP-Landesparteiobmann Hahn dazu.

Für die ÖVP Wien ist der Gratiskindergarten eines der zentralen Elemente, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern sowie gezielt Augenmerk auf die sprachliche Entwicklung von Kindern vor deren Schuleintritt zu legen.

"So erfreulich es ist, dass sich die behäbige Rathaus-SPÖ anscheinend ab und an doch bewegt und eigene Positionen überdenkt, so populistisch ist es andererseits, dass Initiativen und Erfolge anderer als die Eigenen verkauft werden.", so Hahn weiter: "Wenn man die Positionsabrückung aber zu Ende denkt, dann freue ich mich jetzt schon auf Haltungsänderung der Wiener SPÖ betreffend die Einführung einer Stadtwache, die thermische Sanierungen von Amtsgebäuden, die Abschaffung des unsozialen Valorisierungsgesetzes bei den Wiener Gebühren, eine kluge Arbeitsplatz- und Wirtschaftspolitik, etwa schnellere und einfachere Genehmigungsverfahren, Verlängerung der Operationszeiten in Wiener Spitälern zum Abbau der Wartelisten, die Gestaltung des Wiener Donaukanals und viele weitere Themen, die der ÖVP Wien schon lange ein großes Anliegen sind."

"Wir bleiben jedenfalls dran, damit in Wien was weitergeht", so Hahn abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 942
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001