Grüne Wien für Erhöhung des Arbeitslosengeldes

Ellensohn, Vana: Erhöhung der Nettoersatzrate auf 70 Prozent

Wien (OTS) - Die Grünen Wien fordern eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes. "Arbeitslosigkeit macht arm. Arbeitslose haben bisher keine Unterstützung bei der Bewältigung von Inflation, Heizkosten und Lebensmittelpreissteigerungen erfahren", so die Arbeitsmarktsprecherin der Grünen Wien, Stadträtin Monika Vana. Die Mehrheit aller erwerbsarbeitslosen Menschen erhalten Bezüge, die unter dem Existenzminimum (901 Euro pro Monat) liegen, ein Drittel ist sogar akut armutsgefährdet. Besonders armutsgefährdet sind Frauen, weil sich niedrige Einkommen und Teilzeitarbeit eins zu eins im niedrigen Arbeitslosengeld widerspiegeln. "Mit durchschnittlich 588 Euro monatlicher Notstandshilfe, bei Frauen sind es gar nur mehr 500 Euro, ist es schwer, ein menschenwürdiges Leben zu führen", so Vana. Die Ursache ist, dass in Österreich nur 55 % des Nettoeinkommens als Arbeitslosengeld ausbezahlt werden, im EU-Durchschnitt sind es 70 %.

"Für uns ist das ein unhaltbarer Zustand. Es kann nicht sein, dass Milliarden zur Rettung von Banken verwendet werden aber auf die Menschen vergessen wird", ergänzt Stadtrat David Ellensohn. Die Grünen Wien fordern daher die Erhöhung der Nettoersatzrate der Arbeitslosenversicherung auf den EU-Schnitt von 70 Prozent, eine jährliche Valorisierung der Leistungen und die Schaffung einer existenzsichernden Grundsicherung. Dazu bringen die Grünen Wien einen entsprechenden Antrag im nächsten Gemeinderat ein. "Wir werden sehen, wie ernst es der regierenden SPÖ tatsächlich mit der Armutsbekämpfung ist", so Vana und Ellensohn abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002