Haimbuchner: "ÖVP, SPÖ und ÖIAG tragen Verantwortung für Misere der AUA!"

FPÖ unterstützt RH bei Forderung nach Transparenz von Managergehältern

Wien (OTS) - "Die Hiobsbotschaften zur AUA dringen in immer kürzeren Abständen an die Öffentlichkeit und die Verantwortung hierfür tragen ÖVP, SPÖ und ÖIAG. Wäre man den Empfehlungen der ersten Gutachten gefolgt und hätte frühzeitig nach einem strategischen Partner gesucht, wäre der Verkauf unter viel günstigeren Bedingungen von statten gegangen. Aber eine Troika aus ÖVP, SPÖ und ÖIAG hat dies verhindert und verursacht nun bestenfalls 500 Millionen Euro Kosten an Steuergeldern oder schlimmstenfalls das Ende der AUA", reagierte heute der FPÖ-Rechnungshofsprecher auf die alarmierende Nachricht über den aktuellen Verluststand der AUA.

"Es erweist sich als vollkommen richtig, dass die Opposition einen Rechnungshofunterausschuss hierzu einberufen hat, um die genaue politische Verantwortung abzuklären. Die Ignoranz mit der Molterer, Faymann und Michaelis die AUA Richtung Abgrund treiben ließen ist beispielhaft für die wirtschaftliche Inkompetenz der Großen Koalition und der Unternehmer, welche ihrem System nahe stehen. Dafür müssen Ötsch und Michaelis am 5. März dem Parlament Rede und Antwort stehen", so der FPÖ-Rechnungshofsprecher weiter.

"Während die Große Koalition und die ÖIAG vor dem Scherbenhaufen AUA stehen und Kindesweglegung betreiben, indem die Verantwortung abgestritten wird, verweigern staatsnahe Betriebe dem Rechnungshof Auskünfte über Managergehälter, sodass der Rechnungshof gezwungen ist, den Gang zum Verfassungsgerichtshof anzutreten. Diese Unternehmer können nicht erwarten, Steuergelder einzufordern und dann gegenüber dem Rechnungshof und dem Parlament keine Transparenz zu gewährleisten. Die FPÖ unterstützt daher die Forderung des Rechnungshofes, diese Gehälter offenzulegen und ihre Höhe einer Beurteilung zu unterziehen", bekräftigte Haimbuchner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003