Ab 26. Februar Präsentation der Waldmüller-Sammlung des Belvedere im Pariser Louvre

Ausstellung von rund 40 Werken des berühmten Biedermeier-Malers / Ab Juni erweiterte Retrospektive im Belvedere Wien

Wien (OTS) - Ab 26. Februar wird das Werk Ferdinand Georg Waldmüllers erstmals in Frankreich in einer Retrospektive gezeigt. Waldmüller (1793 - 1865) war einer der bedeutendsten österreichischen Maler der Biedermeierzeit. Ob in der Eroberung der Landschaft und in der daraus resultierenden glaubhaften Wiedergabe von Nähe und Ferne, ob in der treffenden Charakterisierung des menschlichen Antlitzes, ob in einer detailgetreuen, fein erarbeiteten Zeichnung von stofflichen Details oder in der launigen Schilderung des Bauernalltags: Seine Werke waren für eine ganze Künstlergeneration richtungweisend -schildernd, erklärend, moralisierend und sozialkritisch zugleich. Auch mit seinem Eintreten für das Naturstudium und die Freilichtmalerei und damit gegen die akademische Maltradition wies Waldmüller weit in die Zukunft.
Die Ausstellung entsteht im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Musée du Louvre und dem Belvedere, das im Besitz des Waldmüller-Archivs und der weltweit größten Sammlung seiner Werke ist und einen Großteil der im Louvre präsentierten Gemälde zur Verfügung stellt.

Ab 9. Juni werden in der rund 120 Werke umfassenden Retrospektive im Belvedere auch einige bislang verschollen geglaubte Bilder erstmals öffentlich präsentiert.

Abbildung: Ferdinand Georg Waldmüller, "Am Fronleichnamsmorgen", 1857, Belvedere Wien

Rückfragen & Kontakt:

Lena Maurer
Presse, Belvedere
Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien
Tel: +43 1 79557-177/178
presse@belvedere.at
www.belvedere.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEL0001