BZÖ-Fauland: Kirchen-Zwangsbeitrag nicht mehr zeitgemäß

Katholiken dürfen nicht entmündigt werden

Salzburg 2009-02-20 (OTS) - "Die zwangsweise Einhebung des Kirchenbeitrags durch die katholische Kirche ist absolut nicht mehr zeitgemäß", sagte der Salzburger BZÖ-Spitzenkandidat Markus Fauland angesichts der laufenden Diskussion. Fauland begrüßte die Initiative des Bundes-BZÖ, wonach der Kirchenbeitrag auf freiwilliger Basis eingehoben werden soll: "Alles andere ist eine Entmündigung der Gläubigen."

Die Idee eines Volksbegehrens zur Einführung des freiwilligen Kirchenbeitrags ist für Fauland "ein Schritt hin zu einer notwendigen und überfälligen Demokratisierung der Kirche". Nötigenfalls könnte man ein solches Volksbegehren auch auf Landesebene durchführen und damit ein deutliches Zeichen hin zu mehr Freiheit in der Kirche setzen.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Salzburg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001