ÖSTERREICH: Berlakovich will Dienstwagenflotte mit Ethanol-Antrieb

ÖVP-Umweltminister beruft sich auf das Regierungsprogramm

Wien (OTS) - Die Bundesbeschaffungsgesellschaft (BBG) hat einen neuen Dienstwagen-Deal mit BMW abgeschlossen - doch der ÖVP-Umweltminister ist damit keineswegs zufrieden. Im Interview mit ÖSTERREICH (Freitag-Ausgabe) tritt Niki Berlakovich dafür ein, dass die Bundesregierung geschlossen "auf Ethanol-betriebene Dienstfahrzeuge umsteigt". Berlakovich: "Ich glaube, dass der Regierung in Sachen Klimaschutz eine Vorbildfunktion zukommt." Immerhin sei im Regierungsprogramm festgelegt, dass die Regierung schrittweise auf Fahrzeuge mit alternativen Antrieben umsteigen werde. Bestenfalls ließe sich der Umweltminister "ein ausschließlich mit Bio-Diesel betriebenes Dienstauto" einreden. Die günstigen Abgaswerte des BMW 730d - er stößt pro 100 Kilometer nur 192 g CO2 aus - reichen Berlakovich keineswegs aus. Der ÖVP-Umweltminister argumentiert, dass Ethanol CO2-neutral sei. Er selbst habe von seinem Vorgänger Josef Pröll einen Audi A6 "Flexifuel" übernommen, der wahlweise mit Ethanol oder mit Benzin fährt.

Rückfragen & Kontakt:

Fellner Media

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002