FP-Vock enttäuscht über verpasste Chance

Antrag zum Tierschutz kein Thema im Verfassungsausschuss

Wien (OTS) - FPÖ-Tierschutzssprecher NAbg Bernhard Vock kritisiert die Themensetzung des heutigen Verfassungsausschusses. Dass der Antrag, den Tierschutz als Staatszielbestimmung in der Verfassung zu verankern, nicht auf die Tagesordnung gesetzt wurde, ist für ihn unverständlich.

"Eine gute Chance, den Tierschutz voranzubringen, wurde verpasst" zeigt sich Vock enttäuscht. Schon im Jahr 2004 konnte Einigkeit aller Parteien über die Notwendigkeit dieser Änderung erzielt werden. Seitdem sei allerdings nichts weitergegangen. Vock selbst hatte seinen Antrag vom 5. Juni 2008 nach der Wahl erneut eingebracht, um eine Behandlung zu erreichen. "Manche wollen das Anliegen offenbar lieber schubladisieren, ich werde aber nicht locker lassen!" versichert Vock abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0022