Zukunft des Wohlfahrtsfonds der NÖ Ärztekammer gesichert

Erweiterte Vollversammlung beschließt Satzungsänderungen zur Reformierung mit notwendiger Zweidrittelmehrheit

Wien (OTS) - Im Rahmen der gestrigen erweiterten Vollversammlung
der NÖ Ärztekammer konnte ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Sicherung des Wohlfahrtsfonds mit der notwendigen Zweidrittelmehrheit beschlossen werden. Der Wohlfahrtsfonds ist als gesetzlich verpflichtende Pensionsvorsorge für Ärztinnen und Ärzte vorgesehen und liegt im Kompetenzbereich der jeweiligen Landesärztekammer.

Wie bei allen anderen Versorgungswerken auch muss der Veränderung von demografischen Faktoren laufend Rechnung getragen werden. Hierbei war vor allem durch die Erhöhung der Lebenserwartung in den vergangenen Jahrzehnten eine Anpassung erforderlich. "Die Entscheidung war von Weitsicht und Vernunft geprägt. Es war eine Weichenstellung für einen gesicherten Fortbestand des bewährten Versorgungswerks im Sinne der kommenden Generationen von Ärztinnen und Ärzten in Niederösterreich", zeigt sich Präsident Dr. Christoph Reisner erfreut.

Last auf allen Schultern verteilt

Die Mandatare über alle Kurien und Fraktionen haben ein Maßnahmenpaket beschlossen, welches einerseits von einer sozialen Ausgewogenheit und andererseits der gleichmäßigen Verteilung der notwendigen Maßnahmen geprägt ist. "Uns ist es gelungen, durch eine Verteilung auf möglichst vielen Schultern die Last für jeden Einzelnen vertretbar zu machen und so für eine Akzeptanz bei Ärztinnen und Ärzten jeder Altersklasse beizutragen", so Präsident Dr. Reisner.

Die derzeitige Kammerführung hat seit Übernahme der Ämter vor gut anderthalb Jahren an der Herbeiführung einer durchdachten Lösung im Sinne der gesamten Ärzteschaft gearbeitet. Unterstützt wurde das Team von mehreren Versicherungsmathematikern sowie dem Sozialrechtler Prof. Dr. Wolfgang Mazal. "Die Summe der beschlossenen Maßnahmen stellt den Wohlfahrtsfonds der NÖ Ärztekammer nun langfristig auf ein solides Fundament", fasst Präsident Dr. Reisner zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für Niederösterreich, Michael Dihlmann, Pressesprecher
Tel.: 0664/144 98 94, E-Mail: presse@arztnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001