BZÖ-Haubner: Soziale Gerechtigkeit ist Basis des Zusammenlebens

Wien (OTS) - Anlässlich des Welttages für soziale Gerechtigkeit am Freitag erinnert BZÖ-Sozialsprecherin Abg. Ursula Haubner, dass "soziale Gerechtigkeit die Basis des Zusammenlebens der Menschen bildet." Die Grundlage dafür müsse aber von der Politik geschaffen werden. Deshalb ist "gerade in den wirtschaftlich schweren Zeiten die Rücksichtnahme auf die immer größer werdenden sozialen Randgruppen der Gesellschaft ein Gebot der Stunde", erklärt Haubner.

Bereits vor Monaten hat das BZÖ schon ein "Maßnahmen-Paket für ein soziales Österreich" vorgestellt. Dazu zählen etwa die 300 Euro "Generationengeld" für Frauen, die keine eigene Pension haben, weil sie Kinder großgezogen haben. Von Seiten der Bundesregierung kommt aber leider kein Signal, Familien endlich als zukunftsträchtigen Teil unserer Gesellschaft zu sehen, kritisiert Haubner. So wurden die Forderungen des BZÖ nach Abschaffung der Zuverdienstgrenze und der Umwandlung des Zuschusses zum Kinderbetreuungsgeld in eine nicht rückzahlbare Familienförderung von SPÖ und ÖVP abgelehnt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006