BZÖ-Stromberger: "Hochprozentiges" scheint nun auch SPÖ-Geschäftsführer zu quälen

Fakten werden nicht mit unwahren Vorwürfen aus der Welt geschafft

Klagenfurt (OTS) - "In der gestrigen "Streitkultur" des
ORF-Kärnten scheint Landeshauptmann Gerhard Dörfler nicht nur Kärntens SPÖ-Chef schwer aus der Fassung gebracht zu haben, sondern auch dessen Geschäftsführer. Denn nicht anders ist es zu erklären, dass nun Passegger als einziges Mittel zur Verteidigung einfällt, den Landeshauptmann mit Unwahrheiten zu besudeln", erklärte heute Kärntens BZÖ Landesgeschäftsführer Manfred Stromberger.

Faktum sei, dass Landeshauptmann Gerhard Dörfler in der gestrigen Sendung nicht nur kritisiert hat, dass die SPÖ hochprozentigen Alkohol im Wahlkampf an Jugendliche verteilt, sondern auch den Beweis vor laufender Kamera gezeigt hat - nämlich ein Fläschchen Schnaps mit dem Konterfei des Spitzenkandidaten Reinhart Rohr und der Aufschrift "Kräuterbitter, 27 Prozent".

Dies habe Rohr gestern sprachlos werden lassen. Umso nervöser versucht nun SPÖ-Geschäftsführer Passegger mit Unwahrheiten zur Verteidigung auszurücken. "Sollte Passegger weiterhin behaupten, dass der Landeshauptmann Hochprozentiges im Wahlkampf verteilt, werden wir uns eine Klage überlegen. Denn Fakten werden nicht mit unwahren Vorwürfen aus der Welt geschafft", so Stromberger.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002