VP-Gerstl: Alternativen zum Umsteigen, um Menschen in ihrer Mobilität zu unterstützen

Park & Ride Anlagen kostenlos

Wien (OTS) - Wien kämpft mit dem allmorgendlichen Stau der Einpendler. Die Verkehrsströme verursachen Unmut bei den Autofahrern und stellen eine Belastung für betroffene Gebiete dar. "Wir müssen den Menschen echte Alternativen zum Umsteigen von ihrem Fahrzeug auf Öffis bieten und sie so in ihrer Mobilität unterstützen. Eine bloße Ausweitung der VOR-Kernzone, wie heute von den Grünen gefordert, ist da bei weitem nicht ausreichend", so ÖVP Wien Verkehrssprecher Wolfgang Gerstl.

"Dringend notwendig ist eine dichtere Intervalle auf den Schnellbahnlinien, die Verlängerung der U-Bahn bis an den Stadtrand und eine attraktive Preisgestaltung in der Parkraumbewirtschaftung.. Auch das kostenlose Abstellmöglichkeiten in Park & Ride Anlagen für alle Zeitwertkartenbesitzer des VOR-Verkehrsverbundes wäre ein echter Anreiz zum Umsteigen", so Gerstl weiter. Dies würde nicht nur eine finanzielle Entlastung für die Betroffenen darstellen, sonder auch eine Verkehrs- und Umweltentlastung für die Stadt Wien mit sich bringen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004