VP-Riha: Alterserweiterte Gruppen als Lösung gegen Mangel an vorschulischen Betreuungsplätzen

Wien (OTS) - In Reaktion auf die Ergebnisse der EU-Studie zum vorschulischen österreichischen Bildungssystem schlägt die ÖVP Wien Gemeinderätin Monika Riha den Ausbau von alterserweiterten Kindergartengruppen vor. "Die Studie hat gezeigt, dass wir gerade bei den Plätzen für unter 3 Jährige einen erheblichen Mangel haben. Wir müssen dem schnell begegnen. Alterserweiterte Gruppen, in denen Kinder von einem bis sechs Jahren gemeinsam und auf Basis höchster qualitativer Standards gebildet und betreut werden, sind eine Möglichkeit um diesem Mangel schnell zu begegnen", erklärt sie dazu.

Als Voraussetzung für den Ausbau der alterserweiterte Gruppen sieht Riha weitere Steigerung bei der Qualität der Betreuung. "Bisher hat sich das Modell bewährt. Aber damit es auch wirklich gelingt, müssen Raumbedarf und die Größe der Gruppen passen. Maximal 20 Kinder sollten in einer solchen Gruppe betreut und gebildet werden", betont Riha.

Akademische Ausbildung von Kindergartenpädagogen besser heute als morgen

Als weitere Konsequenz aus den Studienergebnissen sollte der Weg hin zu einer akademischen Ausbildung der Kindergartenpädagoginnen endlich eingeschlagen werden. "Dann", so Riha , "wird die Ausbildung für viele attraktiver erscheinen. Und die vorschulische Bildung wird dadurch endlich jenen Stellenwert erlangen, der ihr eigentlich schon lange gebührt! Die Akademisierung der Ausbildung von Kindergartenpädagogen sollte besser heute als morgen kommen!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003