Österreichische Medaillenhoffnungen bei der Winteruniversiade in China

Auch Wissenschaftsminister Hahn drückt Medaillenhoffnungen die Daumen

Wien (OTS) - Österreich ist bei der 24. Winteruniversiade 2009 in Harbin (China) vom 18. bis 28. Februar 2009 in den Sparten Ski alpin, Ski Cross, Skilanglauf, Skispringen, Nordische Kombination, Snowboard und Eiskunstlaufen vertreten. Wissenschaftsminister Johannes Hahn wünscht den 23 Studierenden, die unser Land vertreten, viel Erfolg im Wettbewerb um die begehrten Medaillen.

Die größten Medaillenhoffnungen in der österreichischen Mannschaft ruhen dabei auf den Skispringern Bastian Kaltenböck und Nicolas Fettner. In den Ski Cross-Bewerben ist Österreich durch die ÖSV A-Kader-Athletinnen Clara Marsan und Katrin Ofner vertreten.

Die für den österreichischen Universitätssport erfolgreichste Winteruniversiade war übrigens jene in Innsbruck/Seefeld im Jahr 2005. Mit 21 Medaillen gab es den Spitzenplatz im Medaillenspiegel. Betreut werden die Athlet/innen auch diesmal wieder vom Vorsitzenden des österreichischen Universitätssports, Sektionschef Dr. Wolf Frühauf, Chef de Mission der österreichischen Delegation in Harbin.

Die Teilnehmer/innen für Österreich: Kögl Denise, Karl-Franzens-Universität Graz, Koll Manuel, Universität Salzburg (Eiskunstlauf); Sablatnik Michael, Universität Klagenfurt, Schwab Thomas, University of New Mexico (Ski alpin); Klocker Daniel, Marsan Clara und Ofner Katrin, alle Universität Innsbruck (Ski Cross); Ebner Thomas, Gader Thomas, Hechl Lukas und Sabransky Christof, ebenfalls alle von der Universität Innsbruck (Skilanglauf); Unterberger David, Universität Salzburg, sowie Kaltenböck Bastian, Kaiser Stefan und Fettner Nicolas von der Universität Innsbruck (Skisprung); Druml Matija und Kreiner Benjamin von der Universität Innsbruck (Nordische Kombination); Lausegger Andreas, Universität Klagenfurt, Kislinger Sebastian, Universität Graz, Di Bella Marzia, Universität Mailand, Minarik Andrea, PH Steiermark, Moser Johanna, Universität Wien sowie Puggl Anja von der Universität Innsbruck im Bewerb Snowboard.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressebüro
Tel.: +43/1/53120-9007

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001