SPÖ Seiser: Überdimensionales Projekt "Umfahrung Bad St. Leonhard" gefährdet Straßenbauprojekte

Dörfler verschleiert tatsächliche Kosten und setzt Arbeitsplätze aufs Spiel

Klagenfurt (SP-KTN) - Die Umfahrung Bad St. Leonhard weite sich zu einem sowohl finanziellen als auch verkehrstechnischen Desaster aus, welches durch die immense Kostenausweitung von 24,7 Millionen Euro nicht nur die dafür vorgesehen finanziellen Mittel übersteige, sondern auch das Straßenbauprogramm des Landes der Jahre 2009 und 2010 gefährde, so der Klubobmann der SPÖ, LAbg. Herwig Seiser. "Der derzeitige Landeshauptmann scheint zu vergessen, dass die Zustimmung der Landesregierung für dieses Projekt mit einem Kostenpunkt von 36,8 Millionen Euro erteilt wurde. Über die nicht nachvollziehbare enorme Kostenüberschreitung wurde das Kollegium der Landesregierung von Dörfler nicht informiert", weist Seiser auf dessen Verabsäumung seiner gesetzlichen Pflichten hin.

Auch habe die Realisierung dieses fragwürdigen Projektes weit reichende Konsequenzen für andere anstehende Straßenbauprojekte und somit für zahlreiche Arbeitsplätze, macht Seiser aufmerksam. Die Missachtung Dörflers gegenüber dem Rechnungshofbericht, in dem begründete Kritik an der Umfahrung Bad St. Leonhard geübt wird, sei beispielgebend für dessen leichtfertigen Umgang mit Steuergeldern, so der SPÖ Klubobmann. Sollte Dörfler das Kollegium der Landesregierung und den Landtag wissentlich nicht über die Kostenexplosion des Projektes in Kenntnis gesetzt haben, so wird er dafür die Konsequenzen zu tragen haben, kündigt Seiser an. "Wahrscheinlicher ist allerdings aber, dass Dörfler selbst nichts von den Kostenproblemen wusste, was als weiteres Indiz für dessen Inkompetenz gewertet werden kann", so Seiser abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003