BM Schmied: Professorentitel an Moghaddam Abbas Rahimi

Wien (OTS) - Kulturministerin Claudia Schmied überreicht heute Nachmittag im Audienzsaal des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur an Moghaddam Abbas Rahimi die Urkunde über die Verleihung des Berufstitels Professor. Der Wiener Teppichhändler hat sich große Verdienste als Kunst- und Kulturvermittler, Ausstellungsexperte sowie international gefragter Experte für orientalische Teppiche erworben. Die Laudatio hält Kammersänger Heinz Holecek.

Moghaddam Abbas Rahimi wurde 1930 als Sohn einer alt eingesessenen Kaufmannsfamilie im Iran geboren. Er studierte an der Universität Teheran und arbeitete als Mittelschulprofessor, ehe er im Jahr 1958 nach Wien übersiedelte, um an der Universität Wien Geografie zu studieren. 1962 kehrte er nach Teheran zurück, lernte dort zahlreiche Teppichhändler kennen und beschloss daraufhin, in Österreich persische Teppiche zu vertreiben. Sein erstes Geschäft eröffnete er im 7. Bezirk in der Westbahnstraße. 1968 übersiedelte er in das Palais Szechenyi in der Spiegelgasse im 1. Bezirk. Als Mitbegründer des Iranischen Teppichverbandes präsentierte Moghaddam Abbas Rahimi in Wien in mehreren Ausstellungen kostbare alte Teppiche. In den folgenden Jahren konnte Mag. Abbas Rahimi auch in fast allen österreichischen Landeshauptstädten und Messestandorten Ausstellungen und Seminare über die verschiedenen Traditionen und Hintergründe regionaler Verschiedenheiten der Knüpfkunst, besonders der iranischen Teppiche, vermitteln.

Durch seine über 40 Jahre kontinuierliche Beschäftigung mit dem Fachbereich der Textilkunst setzte er einmalige Qualitäts- und Kreativitätsmaßstäbe auf dem Gebiet der Erforschung und Konservierung alter orientalischer Textilien. Ein großes Anliegen ist ihm auch der freundschaftliche Kontakt der österreichischen und persischen Kultur sowie das gegenseitige Kennenlernen. Er führte daher bereits zahlreiche Kulturveranstaltungen mit prominenten Künstlern wie Otto Schenk und Erika Pluhar in seinem Teppichhaus in der Wiener Innenstadt durch.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Öffentlichkeitsarbeit/cb
Tel.: (++43-1) 53 120-5153

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0002