Khol: Kurt Bergmann soll Fritz Muliar im Publikumsrat des ORF nachfolgen

Vorschlag an Bundeskanzler Faymann heute abgesandt

Wien (OTS) - Fritz Muliar, gewählter Senioren-Vertreter im ORF-Publikumsrat, hat öffentlich bekannt gegeben, sich sowohl aus dem Publikums- als auch aus dem Stiftungsrat des ORF zurückziehen zu wollen.

Laut ORF-Gesetz obliegt es dem Bundeskanzler, nun eine/n Nachfolger/in zu nominieren und diesbezüglich Vorschläge der Seniorenorganisationen einzuholen.

"Bei den Wahlen zum ORF Publikumsrat 2005, standen in der Kategorie "ältere Menschen" nur zwei Personen zur Wahl - Fritz Muliar und Kurt Bergmann. Wenn sich der erstplatzierte nun zurückzieht, sollte der zeitplatzierte zum Zug kommen", erklärt Dr. Andreas Khol, Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes. "Kurt Bergmann, einer der Großen der Rundfunkreform 1968, braucht man nicht näher zu beschreiben. Er kennt die Probleme des ORF in- und auswendig", so Khol weiter.

Bei der Publikumsrats-Wahl am 7. Dezember 2005 waren auf Muliar 92.422, auf Bergmann 74.391 Stimmen entfallen. "Als Vertreter für die älteren Menschen sollen aus demokratischer Sicht wohl nur Personen in Frage kommen, die in dieser Kategorie auch kandidiert haben. Bei den Wahlen 2005 gab es neben Fritz Muliar nur einen weiteren Kandidaten:
Kurt Bergmann, den Kandidaten des Österreichischen Seniorenbundes", so der Seniorenbund-Obmann.

"Ich schlage Ihnen, sehr geehrter Herr Bundeskanzler daher vor, Kurt Bergmann zum Mitglied des ORF Publikumsrates zu ernennen", so Khol abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Susanne Kofler
Tel.: 0650-581-78-82, skofler@seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001