VP-Leeb ad Brandsteidl: Reparatur durch Maßnahmenpaket

Stadtschulrat steht mit dem Rücken zur Wand

Wien (OTS) - Das heute präsentierte Maßnahmenpaket des Stadtschulrates zeigt nur, dass die Überprüfungen, die angeblich in Wien seit 2006 bei den islamischen Religionslehrern durchgeführt wurden, nicht zielführend waren. "Wie kann es sein, dass seit 2006 die deutsche Sprache von islamischen Religionslehrern überprüft wird und jetzt ein zusätzliches Maßnahmenpaket notwendig ist? Der Stadtschulrat hat Kontrollen ohne Wirkung durchgeführt - Brandsteidl und Häupl stehen wieder einmal mit dem Rücken zur Wand und reparieren jetzt mit Hilfe eines zusätzlichen Maßnahmenpakets", kommentiert VP-Stadträtin Isabella Leeb die heutige Pressekonferenz von Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl.

"Es stellt sich die Frage, warum nicht gleich ein vollständiger Kriterien-Katalog für die Überprüfung von islamischen Religionslehrern entwickelt und seit 2006 eingesetzt wurde. Und warum wurden nicht alle islamischen Religionslehrer überprüft sondern nur die, die um eine Neuzulassung angesucht haben?", nimmt Stadträtin Leeb Häupl und Brandsteidl weiter in die Pflicht. Jetzt Teile der Verantwortung des Stadtschulrates wieder an den Bund abzuschieben zeugt nur wieder von der Unfähigkeit der roten Landesverantwortlichen. "Die Qualitätssicherung des Schulunterrichtes sollte oberstes Ziel des Stadtschulrates sein. Wie die Diskussion über die islamischen Religionslehrer zeigt, scheint das bis jetzt nicht der Fall gewesen zu sein", meint Leeb abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004