Internationaler Fußball rollt in Kärnten weiter

LH Dörfler: Mit "Soccer Camps" soll sich europäischer Fußball noch mehr nach Kärnten orientieren - Morgen, Dienstag, großer Austria Kärnten-Gipfel

Klagenfurt (LPD) - Im Rahmen einer Pressekonferenz in Klagenfurt stellte heute, Montag, Landeshauptmann Gerhard Dörfler gemeinsam mit Eigentümer Dietmar Riegler und Geschäftsführer Armin Somrak das neu gegründete Unternehmen "Soccer Camps" Kärnten vor. Mit ihm soll das Sport- und Tourismusland Kärnten in den Sommermonaten Juni, Juli und August noch stärker als Trainingsdestination für Fußball-Profiteams beworben werden.

"Es ist Kärnten in den letzten drei Jahren gelungen, mit Trainingslagern den Fußball- und sporttouristischen Markt zu erobern. Mit den "Soccer Camps", die nun mit Riegler und Somrak in professioneller Hand liegen, soll der internationale Fußball in Kärnten weiterrollen", gab Dörfler bekannt. Erfreut ist der Landeshauptmann darüber, dass das österreichische Fußballnationalteam Ende März seine einwöchige Vorbereitung für das WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien in Klagenfurt am 1. April, in Kärnten absolvieren und im Schloßhotel Velden Quartier beziehen wird. "Erstmals gibt es eine Länderspielvorbereitung außerhalb des Burgenlandes", so Dörfler.

Die Trainingslager und die Testspiele der internationalen Klubmannschaften sollen weiter aufgewertet und mit einem Alpe-Adria Kärnten Cup in Turnierform abgeschlossen werden. "Wenn Ende Juli sechs bis acht Klubs in Kärnten ihre Zelte aufgeschlagen haben, soll dieser Cup über die Bühne gehen", so Dörfler. Der Landeshauptmann kann sich vorstellen, dass ab 2010 in Kärnten im Sommer jeweils ein großes Fußballschlagerspiel über die Bühne geht.

Riegler und Somrak stellten die neue Firma "Soccer Camps" vor. . Das Budget der Camps ist mit 600.000 Euro pro Jahr veranschlagt. Es setzt sich aus Eigenmitteln von Riegler, diverser Sponsoren und der Landesunterstützung zusammen. Seitens des Landes Kärnten werden die Camps in Summe mit 340.000 Euro pro Jahr unterstützt, gab der Landeshauptmann bekannt. Ziel im heurigen Jahr ist es, 15 bis 20 internationale Klubmannschaften nach Kärnten zu lotsen.

Somrak nannte als neue Teams Borussia Mönchengladbach, Middlesbrough und Twente Enschede. Man sei mit den alten und neuen Teams bereits in Verhandlungen. Neben den A-Nationalteams will man auch Österreichs Nachwuchsnationalteams (U 21 bis U 17) und das Georgische U17-Nationalteam nach Kärnten holen. Ziel der Camps sei es, den europäischen Fußball mit Top-Teams, Top-Spielern und Top-Spielen nach Kärnten zu orientieren.

Dörfler teilte auch mit, dass morgen, Dienstag, ein Austria Kärnten- Gipfel mit Vertretern aller Regierungsparteien und den Klubverantwortlichen bezüglich der künftigen Finanzierung der Infrastrukturkosten stattfinden werde. "Der Kärntner Fußball ist noch vor dem 1. März außer Streit zu stellen und was für das Eishockey gilt, soll auch für den Fußball gelten", so Dörfler. Seitens des Klubs seien testierte Budgetzahlen vorzulegen.

I N F O: www.soccer.kaernten.at
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001