Mehr als 10 Mio. Skifahrer in den kommenden 5 Jahr in China

AHSt. Peking: Wintersport-Boom ist große Chance für heimische Unternehmen - "ISPO Winter China" findet bereits zum 5. Mal erfolgreich in Peking statt

Wien (PWK114) - Mit zunehmendem Einkommen entdecken auch immer
mehr sportbegeisterte Chinesen den Wintersport für sich. "Schätzungen zufolge wächst die Masse chinesischer Wintersportler um mehr als 700.000 pro Jahr und wird in den nächsten 5 Jahren auf mehr als 10 Millionen Skifahrer ansteigen", erklärt Oskar Andesner, der österreichische Handelsdelegierte in Peking. Um diesem Trend gerecht zu werden, sind in den letzten Jahren rund 300 neue Skiresorts entstanden, viele davon im Einzugsgebiet um Peking. Somit entsteht nicht nur ein enormer Bedarf an Skimaterialien sondern auch an technischem Know-How. "Mit beiden können unsere heimischen Unternehmen punkten", zeigt sich Andesner überzeugt.

Österreichische Firmen haben dieses Potential erkannt und reagiert: Unter den derzeit über 260 österreichischen Unternehmen mit Niederlassungen auf dem chinesischen Markt finden sich auch Alpinspezialisten wie Doppelmayr und Wintersteiger.

Eine wichtige Plattform für Wintersportunternehmen ist die durch die Messe München International organisierte ISPO Winter China, die 2009 bereits zum 5. Mal in Peking stattfindet. Neben zahlreichen international etablierten Wintersportmarken - vor allem aus Nordamerika und Europa - die sich auf 25.000 m2 Ausstellungsfläche präsentieren, gibt es mehr und mehr lokale Firmen, die den Wintersportmarkt ebenfalls für sich entdeckt haben. Parallel zur ISPO wird heuer zum ersten Mal auch die alpine Infrastrukturmesse ALPITEC abgehalten. Während die ISPO die Bereiche Bekleidung und Ausrüstung für den Einzelhandel und Skiverleih abdeckt, konzentriert sich die ALPITEC auf Beschneiungstechnik, Aufstiegsanlagen, Pistenpflege und Zutrittskontrollen. "Dieses Jahr nehmen erstmals sieben österreichische Unternehmen im Rahmen einer Gruppenausstellung der Außenwirtschaftsorganisation der Wirtschaftskammer Österreich an der ISPO teil und präsentieren ihre neuesten Technologien", berichtet Andesner.

China beeindruckt bereits seit Jahrzehnten durch wirtschaftliches Rekordwachstum. Auch Österreich profitiert von diesem Boom. Alleine in den letzten 5 Jahren konnte das bilaterale Handelsvolumen mehr als verdoppelt werden (Exporte Jänner-November 2008: +17,2%). Analog zur wirtschaftlichen Dynamik steigen zudem Kaufkraft und Konsumbereitschaft der chinesischen Bevölkerung und öffnen somit neue Märkte. "In Zeiten der wirtschaftlichen Krise - eine positive Aussicht und gute Chance für heimische Unternehmen", so Andesner abschließend. (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Außenhandelsstelle Peking
Dr. Oskar Andesner
Tel.:+86 10 85 27 50 50
peking@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003