Berlakovich: Unsere Kinder müssen ihre Zukunft auf kleinerem Fuß leben

Präsentation des neuen "Ökologischen Fußabdruckrechners für SchülerInnen"

Wien (OTS) - "Wir müssen unsere Kinder zu umweltbewusstem und ressourcenschonendem Handeln erziehen, denn der ökologische Fußabdruck der ÖsterreicherInnen ist um das Dreifache zu groß. Nur wenn wir schon jetzt handeln und im Bildungsbereich und bei der Erziehung die richtigen Schritte setzen, um der "Konsumgeneration 2020" eine zukunftsfähiges Verbraucherverhalten zu vermitteln, können wir auch für zukünftige Generationen die jetzige Lebensqualität sichern", betonte Umweltminister Niki Berlakovich heute, Montag, bei der Pressekonferenz "Kleine Füße mit großem Abdruck" - Präsentation des neuen "Ökologischen Fußabdruckrechners für SchülerInnen" an der Berufsbildenden Höheren Schule Donaustadt in Wien.

Der "Ökologische Fußabdruckrechner für SchülerInnen" wurde vom Lebensministerium für die Altersgruppe von 12 bis 18 Jahren entwickelt. Bereits die rot-weiß-rote Vorgänger-Version für Erwachsene war ein voller Erfolg und verzeichnet bis zu rund 45.000 Zugriffe pro Monat (www.mein-fussabdruck.at). "Das zeigt das große Interesse der Menschen an dieser Thematik und hier wollen wir weiter aktiv sein. Deshalb bieten wir jetzt einen jugendgerechten Rechner als Lehrmittel an, denn je früher umwelt- und ressourcenschonende Gewohnheiten erlernt werden, desto bewusster werden unsere Kinder morgen ihren Alltag leben", unterstrich Umweltminister Berlakovich die Bedeutung von Schulen als wichtige Akteure und Knotenpunkte für die breite Vermittlung nachhaltigen Handelns.

Umdenken und Neulernen ist Zielsetzung des Fußabdruck-Rechners

Umdenken und Neulernen ist daher auch die Zielsetzung des Rechners mit den Schwerpunkten "Wohnen", "Ernährung", "Mobilität" und "Konsum". Neben den Fragen zur Berechnung des individuellen Fußabdrucks der SchülerInnen liefert der Rechner interessante Hintergrundinformationen zu den Auswirkungen der einzelnen Bereiche auf Umwelt, Klima und Ressourcen. Er macht die persönliche Verantwortung jeder und jedes Einzelnen deutlich und hilft mit Lösungsvorschlägen bei der Verkleinerung des eigenen Fußabdrucks. Denn alle natürlichen Rohstoffe, die wir für unseren Lebensstil verbrauchen, benötigen Platz zum Nachwachsen auf unserem Planeten. Genauso braucht die Natur Ressourcen, um unsere Abfälle abzubauen, etwa Wälder, um CO2 zu binden. Der ökologische Fußabdruck weist diesen Flächenbedarf in Hektar aus und zeigt die ökologischen Grenzen der Erde auf.

"Wenn Schülerinnen und Schüler von heute darauf achten, im kleinen Rahmen Ressourcen und Umwelt zu schonen, wenn das heute schon normal oder sogar "cool" ist, dann werden sie auch als Erwachsene grüne Schritte setzen und damit den Markt steuern. Das betrifft den Kauf umweltfreundlicher Autos genauso, wie den Einsatz erneuerbarer Energien im Wohnbereich oder den Einsatz energieeffizienter, langlebiger Geräte", appellierte Umweltminister Niki Berlakovich abschließend an Eltern, LehrerInnen und Bildungsbeauftragte, ihre Verantwortung bei einer umweltbewussten Erziehung wahrzunehmen.

Ökologischer Fußabdruckrechner für SchülerInnen unter:
www.footprintrechner.at

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001