Brunner zu Berlakovichs Klima-Schicki-Micki Anwandlungen

Grüne fordern Klimaschutzmaßnahmen statt Aktionismus

Wien (OTS) - Befremdet zeigt sich Christiane Brunner, Umweltsprecherin der Grünen über die heutige Präsentation des "Tesla Roadster", eines Sport-Elektroautos um 90.000 Euro, das in 4 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt, durch Umweltminister Berlakovich.

"Ich freue mich, dass der Umweltminister das Elektroauto entdeckt", meint Brunner. "Es würde mich aber noch mehr freuen, wenn er nicht auf der Straße sondern im Klimaschutz in 4 Sekunden von Null auf Hundert beschleunigen würde!" Brunner sieht durchaus eine Zukunft für Elektroautos, derzeit seien aber noch nicht genug Modelle auf dem Markt verfügbar. "Wir brauchen stärkere Investitionen in die Forschung für Elektroautos, insbesondere die Speichertechnologie, und weitere Projekte wie die Modellregion für Elektromobilität in Vorarlberg", fordert Brunner, und abschließend: "Die wirksamste Klimaschutz-Investition bleibt aber der öffentliche Verkehr. Das 1-Liter-Fahrzeug existiert bereits: es ist elektrisch betrieben und fährt auf Schienen."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003