Hagenhofer fordert lückenlose Aufklärung im Fall von verprügeltem Lehrer

Erhobenen Vorwürfen rasch nachgehen

Wien (SK) - Im Fall des heute publik gewordenen möglichen Übergriffs von Wiener Polizisten auf einen US-Lehrer an der Vienna International School fordert SPÖ-Menschenrechtssprecherin Marianne Hagenhofer "volle und lückenlose Aufklärung". Den erhobenen Vorwürfen sei jetzt rasch nachzugehen - für den Fall, dass sich die Vorwürfe bestätigen, seien die dafür vorgesehenen Konsequenzen zu ziehen. Dies sei auch deshalb so wichtig, weil sichergestellt werden muss, dass es in Österreich, wo tausende Polizisten engagierte, wichtige und gute Arbeit leisten, nicht zu rassistisch motivierten Übergriffen und schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen kommen dürfe, so Hagenhofer am Sonntag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. **** (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003