Jugend: Mit frechen T-Shirts gegen die Kirchenkrise

Wien (OTS) - Unter der provokanten Internet-Adresse www.trotz-speiben-bleiben.at werden die kreativsten Sprüche zur Kirchenkrise gesammelt. Mit T-Shirts wie "Why Bischof Wagner?" oder "Bella Roma im Weihrauch-Koma" lassen Jugendliche Dampf ab. Sie sollen aber auch ermutigt werden, ihr Engagement in der Kirche nicht aufzugeben.

Am Sonntag, dem 15. Februar, haben Mitglieder der Katholischen Jugend eine Aufsehen erregende Homepage ins Internet gebracht. Unter www.trotz-speiben-bleiben.at können Jugendliche ihren Frust über die Kirchenkrise zum Ausdruck bringen. "Auf der Homepage kann man mit kreativen Sprüchen virtuelle T-Shirts beschriften", so Stephan Bazalka, der die Idee zu der ungewöhnlichen Aktion hatte. "Durch ein Online-Voting werden die drei besten Sprüche ausgesucht, mit denen anschließend eine große Zahl an
T-Shirts bedruckt wird."

Viel Humor beweisen die ersten Postings von Jugendlichen: Bald könnte man Jugendliche mit T-Shirts wie "Linz darf nicht St. Pölten werden", "Glaubensschwester statt Piusbruder" oder "Kein Ja und Amen zu Kirchen-Dramen" auf den österreichischen Straßen sehen.

Doppeltes Zeichen der Solidarität

"Wir wollen damit ein doppeltes Zeichen der Solidarität setzen", berichtet Nina Sevelda, Geschäftsführerin der Katholischen Jugend Wien. "Wir wollen den Menschen, die sich angesichts der derzeitigen Situation ohnmächtig und verzweifelt fühlen, zeigen, dass wir ihren Ärger ernst nehmen und dass der auch deutlich artikuliert werden darf." Die Solidarität gelte aber auch der Kirche. "Auch wenn viele Menschen zutiefst verletzt sind, sind wir überzeugt, dass die Kirche vor Ort unglaublich viel Gutes bewirkt und dass unser Einsatz dringend gebraucht wird."

Auf www.trotz-speiben-bleiben.at finden sich deshalb neben den T-Shirts auch zahlreiche Stellungnahmen zu den aktuellen Ereignissen, die ermutigen sollen, gegen die untragbaren Zustände anzukämpfen und nicht aufzugeben. "Wenn wir die Kirche den
Piusbrüdern überlassen, hat niemand etwas davon", so Sevelda.

"Wir sind uns bewusst, dass die Ausdrucksweise in manchen Ohren sehr deftig klingt", gesteht Florian Unterberger, Sprecher der Initiative. "Wir sind aber zur schmerzlichen Überzeugung gekommen, dass nur eine deutliche Formulierung den Jugendlichen zeigen kann, dass wir ihren massiven Frust ernst nehmen und nicht unter den Teppich kehren."

Die Aktion läuft bis zur Linzer Bischofsweihe Gerhard Maria Wagners am 22. März und wird getragen von Jugendlichen aus allen österreichischen Diözesen.

Druckfähige Fotos aus ganz Österreich finden sich auf der Homepage
http://www.trotz-speiben-bleiben.at unter "Presse".

Rückfragen & Kontakt:

Florian Unterberger
Katholische Jugend
0664/840 34 36
f.unterberger@katholische-jugend.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJO0001