Grüne/Schatz zu Foglar: Zurückhaltung der Gewerkschaft völlig unverständlich

Erhöhung von Arbeitslosengeld und Notstandshilfe dringend notwendig

Wien (OTS) - "Wenn ÖGB-Präsident Foglar zwar eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes für sinnvoll erachtet, aber aus Rücksicht auf das Budget der Regierung keine Zahlen nennen will, dann vergisst er offenbar völlig wessen Interessen er in seiner Funktion zu vertreten hat", kritisiert Birgit Schatz, ArbeitnehmerInnen-Sprecherin der Grünen, die unverbindlichen Aussagen Foglars im heutigen Mittagsjournal.

"Es ist wichtig, dass Menschen ohne Arbeit nicht in Armut fallen. Das ist ja der Sinn und die Aufgabe der Arbeitslosenversicherung. Allerdings schaut es momentan in der Praxis leider anders aus. Wir brauchen dringend eine Erhöhung von mindestens 20% und das Geld dafür ist bereit zu stellen. Budgetäre Kompromisse ausgerechnet bei jenen zu machen, die kaum genug Geld haben um ihre Grundbedürfnisse zu decken, ist ein Armutszeugnis. Und ausgerechnet bei einem Gewerkschafter ist so eine Haltung extrem enttäuschend. Da drängt sich die Frage auf, auf wessen Seite steht Foglar? Auf der seiner Parteifreunde in der Regierung oder jener Menschen, deren Interessen er eigentlich zu wahren hätte?"

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: 0664 831 74 49, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002